DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX-Check: Das sind die wichtigen Kursmarken

Die Entscheidung der Schotten pro Großbritannien hatte den DAX am Freitag auf den höchsten Stand seit Anfang Juli getrieben. Die Investoren waren darüber sehr erleichtert, da ein Austritt Schottlands aus dem Vereinigten Königreich möglicherweise erhebliche Auswirkungen etwa auf den britischen Finanzmarkt, die Europäische Union und die Nato gehabt hätte.

Allerdings konnte der DAX den Großteil der Gewinne – in der Spitze notierte der Index bei 9.891 Zählern – bis zum Handelsende nicht verteidigen. Bei Redaktionsschluss lag der DAX knapp oberhalb des bisherigen Widerstands bei 9.800 Punkten.

Widerstand bei 9.900 ...

Für einen neuen Anlauf auf die alten Hochs bei über 10.000 Punkten muss der deutsche Leitindex jetzt den Bereich zwischen 9.871 bis 9.900 Punkten nachhaltig überwinden. Anschließend wäre der Weg bis zum Allzeithoch bei 10.050,98 Zählern frei.

... und Unterstützung bei 9.800 Punkten

Nach unten sichert zunächst einmal das bisherige Ausbruchsniveau von 9.800 Punkten ab. In diesem Bereich verläuft auch die Trendlinie, die sich aus dem steilen Aufwärtstrend seit Anfang August ergibt. Sollte der DAX diese Unterstützungen unterschreiten, wäre noch einmal die 9.600-Punkte-Marke, die in der Vergangenheit sehr oft als Unterstützung beziehungsweise Widerstand fungierte, relevant. Bei 9.540 Zählern verläuft die 200-Tage-Linie.

Stopp nachziehen

Anleger, die im empfohlenen DAX Turbo-Call mit der WKN DZN 253 investiert sind, sollten den Stopp auf umgerechnet 9.760 Punkte nachziehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: