DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: Achtung – erneut Verluste – Unterstützungen im Fokus

Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag seine Vortagesverluste ausgeweitet. Angesichts deutlicher Kursrückgänge bei den Papieren von Commerzbank und Lufthansa fiel der DAX zuletzt um 0,57 Prozent auf 9.849,50 Punkte. Wirtschaftsdaten aus Deutschland hatten den Leitindex am Montag bereits rund ein Prozent ins Minus gedrückt. Die Aktie der Commerzbank sackte bis zum frühen Nachmittag um 4,1 Prozent auf 11,02 Euro ab und ist damit Tagesverlierer im DAX. Händler verwiesen auf einen Bericht der "New York Times" über Commerzbank-Verhandlungen mit der US-Justiz bezüglich möglicher Strafzahlungen. Deutlich nach unten ging es auch bei der Lufthansa. Der Titel verliert 2,9 Prozent auf 15,17 Euro, nachdem bei der Fluggesellschaft Air France-KLM die Gewinnprognosen gekappt wurden.


Start der US-Berichtssaison
Anleger warten nun gespannt auf den Start der Quartalsberichtssaison in den USA, die am Abend traditionell der Aluminiumkonzern Alcoa einläutet. Das Interesse an Aktien sei deshalb gering, meinten Börsianer. Zudem seien die Befürchtungen einer Eskalation im Nahen Osten gestiegen, sagte Marktanalyst Arkadius Barczynski vom Broker GKFX. Nach massivem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen startete Israel eine neue Offensive gegen die radikal-islamische Hamas. Analyst Jens Klatt vom Broker DailyFX wollte die bisherigen Kursverluste in dieser Woche nicht überbewerten. Nach dem deutlichen Anstieg über die Marke von 10.000 Punkten am Donnerstag pendele sich der Markt im Gleichgewicht ein. Wie im Sommer üblich, schwankten die Aktienkurse insgesamt nur wenig. 


Wichtige Marken
Nachdem der DAX zu Wochenbeginn noch über der 10.000-Punkte-Marke notiert hatte, musste er zuletzt größere Verluste einstecken. Damit rücken die Unterstützung im Bereich von 9.800 und der seit März ausgebildete Aufwärtstrend wieder in den Fokus. Solange diese weiter intakt sind, bleiben Anleger im empfohlenen Turbo-Long mit der WKN DZW 2M9 investiert. Der Stopp sollte im Bereich von 9.740 Punkten oder 6,30 Euro platziert werden.


(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: