DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: 9.000-Punkte-Marke zurückerobert

Der Dax hat am Mittwochnachmittag seine Verluste etwas reduzieren können. Ein Marktbeobachter verwies zur Begründung auf ein Interview mit EZB-Chefvolkswirt Peter Praet, der darin weitere Zinslockerungen für möglich hält. Zuletzt notierte der deutsche Leitindex mit 0,3 Prozent im Minus bei 9.049,68 Punkten, nachdem er zuvor in der Spitze knapp ein Prozent verloren hatte. Zwischenzeitlich war er sogar unter die psychologisch wichtige Marke von 9.000 Punkten zurückgerutscht. Die untere Begrenzung des seit Anfang September ausgebildeten Aufwärtstrends wurde aber erfolgreich bestätigt. 

Positive Aussichten

Laut einem Interview des "Wall Street Journal" (Mittwochausgabe) ist die Europäische Zentralbank (EZB), grundsätzlich bereit, alle Instrumente anzuwenden, um eine zu niedrige Inflation zu verhindern. "Wenn unser Mandat gefährdet ist, sind wir bereit, weitere Maßnahmen zu ergreifen", sagte Praet dem Blatt. Neben einem negativen Einlagensatz wollte der EZB-Chefvolkswirt auch Käufe von Staatsanleihen nicht ausschließen. Der Börsianer sagte, es gebe zwar noch nichts Konkretes, aber die EZB zeige sich mit den Äußerungen zu allem bereit. "Dies wäre für den Markt extrem positiv."

DAX

Noch abwarten

Im Tagesverlauf wurde der Stopp des vor Kurzem empfohlenen Turbo-Longs der DZ Bank mit der WKN DZJ 8YEausgelöst. Der Schein wurde mit einem Gewinn von knapp 30 Prozent verkauft. Anleger sollten vor einem Neueinstieg ein positives charttechnisches Signal abwarten. Gelingt der Sprung über das heutige Tageshoch bei 9.075 Zählern, können sich risikobereite Anleger beim Turbo-Schein der HypoVereinsbank mit der WKN HY0 GU9 (akt. Kurs: 9,13 Euro) engagieren.

Mit Material von dpa-AFX.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: