DAX
- Advertorial

Wie erziele ich Gewinne, wenn DAX, Dow Jones und Co nicht mitspielen?

Wenn die Aktienmärkte Schwankungen ausgesetzt sind, wenn sie dabei nicht von der Stelle kommen, immer hin- und herpendeln, unentwegt, mitunter über Jahre, dann stehen viele Anleger vor einem Problem: Sie erwirtschaften keine Rendite. Oder eine so geringe, dass diese in keinem Verhältnis zum Risiko steht. Von Beratern und Experten haben sie dabei keine Hilfe zu erwarten, denn die meisten Angebote funktionieren nur dann, wenn die Kurse steigen. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, Gewinne selbst dann zu erzielen, wenn die Aktienmärkte richtungslos vor sich hin wandeln. 

Am Geldmarkt ist schon lange keine Mark mehr zu verdienen. Dennoch vegetieren Billionen Euro auf Spar- und Tagesgeld-Konten vor sich hin, werden durch die – wenn auch geringe – Inflation mit jedem Tag entwertet. Wer doch den Mut aufbringt, einen Teil seines Ersparten gewinnbringend an der Börse anlegen zu wollen, muss Nerven bewahren. Seit etwa zwei Jahren tritt der Deutsche Aktienindex DAX auf der Stelle. Wer zum Jahreswechsel 2014/15 einstieg, hat bis heute gerade einmal 8,5 Prozent gewonnen. Wer ein Jahr später sein Investment einging, sitzt heute auf einem Buchverlust von 0,9 Prozent. Klar ist: Es gab schon bessere Zeiten. Zeiten mit klaren Trends nämlich. Erfahrene Anleger werden wissen, dass selbst ein fallender DAX mehr Renditechancen eröffnet als die Schaukelbörse der vergangenen Jahre. Nervenschonender ist eine solche Phase allemal. Denn entweder man bleibt an der Seitenlinie und investiert erst gar nicht, oder aber man setzt mithilfe von Derivaten auf fallende Notierungen. 

Die meisten Angebote bauen auf steigende Kurse

Von Beratern und Experten haben Anleger in solchen Seitwärts-Phasen kaum Hilfe zu erwarten, denn die meisten Angebote sind auf steigende Märkte ausgerichtet. Dann allerdings liefern sie ausgezeichnete Ergebnisse, ermöglichen Anlegern eine weitaus höhere Rendite als der Markt-Durchschnitt. Und die besten von ihnen bieten bei fallenden Märkten auch noch einen Kapitalschutz, indem sie vorzeitig zum Ausstieg raten. Nützt aber alles nichts, wenn die Kurse weder steigen noch fallen, sondern schwanken. 

Situation keineswegs ausweglos

Dabei lassen sich auch in solchen Phasen durchaus hohe Renditen erwirtschaften. Der INLINE REPORT – ein neuer Dienst – hat genau das professionalisiert und möchte seine Strategie nun allen interessierten Anlegern zugänglich machen. Wer seinen Empfehlungen bereits in der Vergangenheit gefolgt ist, hat im laufenden Jahr eine Rendite zwischen 45,3 (konservative Variante) und 72,3 Prozent (renditeorientiert) erwirtschaftet. Das Team setzt dabei auf sogenannte Inline-Optionsscheine. Sie ermöglichen Top-Renditen nicht nur trotz, sondern gerade aufgrund fehlender Tendenzen an den Finanzmärkten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lohnt ein Besuch der INLINE-REPORT-Website unter www.inline-report.de 

Optimale Ergänzung für Ihr Portfolio

Wenn Sie als Anleger eine Möglichkeit suchen, sich unabhängig von der aktuellen Marktentwicklung zu machen, bietet Ihnen der INLINE REPORT nun genau dazu die Chance. Das Team visiert einen Start des INLINE REPORT als eigenständigen Börsendienst noch in diesem Jahr an (bisher erschien der Dienst unregelmäßig ausschließlich im Einzelverkauf). Informationen werden über einen eigens eingerichteten E-Mail-Verteiler mitgeteilt. Sie können sich hier kostenfrei und unverbindlich für den bevorstehenden Start vormerken lassen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: