Continental
- Werner Sperber - Redakteur

Continental AG: Grundsolide, hochspannend; Börsenwelt Presseschau III

Die Experten des Effecten-Spiegel machen den Euro für das für dieses Jahr gesenkte Umsatzziel der Continental AG verantwortlich. Ein im Vergleich zu anderen Währungen starker Euro macht die Produkte von Continental in anderen Ländern eben teuerer. Allerdings erhöhte der Vorstand erneut das Ziel für die operative Marge des auf Reifen und Autoteile spezialisierten Unternehmens. Das ist vor allem den wohl nur momentan günstigeren Kautschuk-Preisen sowie Einsparungen zu verdanken. Diese Einsparungen wiederum kommen auch zustande, weil der Konzern 1,7 Milliarden Euro netto Schulden getilgt hat und zum 30. Juni nur mehr 4,3 Milliarden Euro an Finanzverbindlichkeiten auswies. Finanzvorstand Wolfgang Schäfer hofft, den Kauf des US-Kunststoff- und Kautschukspezialisten Veyance für 1,4 Milliarden Euro noch in diesem Jahr abschließen zu können. Weitere größere Übernahmen wurden entgegen den ursprünglichen Planungen zunächst zurückgestellt. Die Analysten der Credit Suisse halten die Aktie der Continental AG für einen "Outperformer" und geben das Kursziel mit 201 Euro an.

Vor diesem Hintergrund sollten risikobereite Anleger den am 16. März 2016 fälligen Call-Optionsschein (WKN CB0 TV4) der Commerzbank auf Continental kaufen. Der Schein ist mit einer Basis von 165 Euro sowie einem Hebel von derzeit 8,5 ausgestattet. Das Kurspotenzial reicht bis 2,80 Euro. Wer noch mehr riskieren möchte, sollte den am 19. Juni 2015 zu tilgenden Call (WKN VZ4 EB6) der Vontobel Financial Products GmbH auf Conti erwerben. Dieser Schein weist einen Basispreis von 175 Euro und einen Hebel von momentan 21,1 auf. Kurschancen bestehen bis zu 1,25 Euro.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)




380+295% mit BMW-Calls/ 210% mit GFT/ 185% mit einem Praktiker-Put
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

DAX im Freudentaumel: Wichtige News am Dienstag

Nach drei Wochen Erholung dürfte der DAX am Montag kaum verändert starten. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Morgen mit 9.327 Punkten auf dem Endstand vom Freitag. Die erneut starke Wall Street hatte der deutsche Leitindex bereits am Freitag eingepreist. Die Hoffnung auf … mehr