C.A.T. oil
- Werner Sperber - Redakteur

C.A.T. Oil: Nur eine kurzfristige Hürde; Börsenwelt Presseschau I

Die Experten von Börse Online erklären, die Korrektur des Aktienkurses von C.A.T Oil ist beendet und es hat sich ein neuer Aufwärtstrend gebildet. Das in Deutschland gegründete, in Zypern als Holding beheimatete, im SDAX geführte, in Russland und Kasachstan aktive, auf Bohr-Dienstleistungen für die Öl- und Gas-Industrie spezialisierte Unternehmen mit Firmensitz in Österreich dürfte weiter an Wert gewinnen. Mehrere Kaufsignale dürften dafür sorgen, das Siebenjahreshoch bei 24,45 Euro mittelfristig wieder zu erreichen. Zu diesen Kaufsignalen gehören die Überwindung der zum Jahreswechsel 2013/14 begonnenen Abwärtstrendlinie oder das Kaufsignal auf Wochenbasis des MACD-Indikators (Moving Average Convergence/Divergence). Bei etwa 20 Euro befindet sich die einzige hohe Hürde. Dort liegt auch das 61,8-Prozent Fibonacci-Retracement der Dezember-März-Abwärtswelle. Wenn dieser Widerstand sowie das Siebenjahreshoch überwunden werden, ist das nächste Kursziel das Rekordhoch von April 2007 bei 25,59 Euro. Zwischenzeitliche Korrekturen dürften bei der steigenden 200-Tage-Linie enden, die derzeit bei 17,20 Euro verläuft. Der Stoppkurs sollte unter dieser Linie, bei aktuell 15,40 Euro und ab Juli etwa bei 16,40 Euro, gesetzt werden.


Sehr risikobereite Anleger sollten vor diesem Hintergrund den endlos laufenden Call-Optionsschein (WKN TD0 62W) von HSBC Trinkaus auf C.A.T. Oil kaufen. Das Kursziel beträgt 9,50 Euro und der Stop-Loss sollte bei 4,10 Euro platziert werden. Der Schein ist mit einer Basis und einer Totalverlust-Schwelle bei jeweils 13,40 Euro sowie einem Hebel von momentan 3,2 ausgestattet.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)




295% mit E.on-Inliner/ 350% mit Vestas Wind/ 395% mit Pacira Pharma
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Paukenschlag bei C.A.T. Oil - Vorstand schmeißt hin

Der Vorstand der C.A.T. Oil AG gibt sich im Übernahmepoker um den Ölfeld-Dienstleister geschlagen. Mit Anna Brinkmann tritt ein Vorstandsmitglied sofort zurück, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte. Für die anderen drei ist am 31. März 2015 Schluss. Der Übernahme durch das Finanzvehikel … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

C.A.T. Oil: Free Lunch oder Betrug?

Die Aktie von C.A.T. Oil gerät am Montagvormittag unter Druck. Mit Kursen unter 14 Euro notiert sie deutlich unter den 15,23 Euro, die Joma für den Ölfelddienstleister bietet. Der Vorstand von C.A.T. Oil ist am Freitagabend von AB PCO, einem Beteiligungsvehikel der Vorständin Anna Brinkmann, … mehr