Soc. Generale Knock-Out Brent Crude Oil Future 08/2013 (ICE-Europe) USD 13.12.2013
- Marion Schlegel - Redakteurin

Brent-Öl: Angriff auf Widerstand

In den vergangenen Wochen kletterte der Preis für Brent-Öl stetig nach oben. Nun befindet sich die Notierung an einer wichtigen Marke.

Der Preis für Brent-Öl ist seit Mitte Januar auch unter dem Einfluss des schwächeren Dollarkurses deutlich gestiegen. Mittlerweile ist die Notierung aber bei 118 Dollar an einen zähen Widerstand herangelaufen. Damit steht die Ent­schei­dung unmittelbar bevor, ob die Hürde geknackt oder der kurz­fristige Aufwärtstrend nach unten durchbrochen wird. Ins­besondere die jüngsten Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi sowie die Verunsicherung bezüglich der Konjunktur in be­deutenden Volks­wirtschaften dürften den Ölpreis eher be­las­ten, der schwa­­che Dollar ihn hingegen un­ter­stützen. Alles spricht somit für eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung, selbst wenn der Sprung über die Hürde bei 118 Dollar zunächst gelingen sollte.


Für risikobereite Anleger

Anleger, die ebenfalls an eine Fortsetzung der Seit­wärts­be­we­gung glauben, engagieren sich im empfohlenen In­line-Optionsschein mit der WKN SG3 MJB (akt. Kurs: 6,91 Euro). Bleibt der Preis für Brent-Öl bis Mitte Dezember 2013 innerhalb der Barrieren von 75,00 und 140,00 Dollar, erhält der Investor 10,00 Euro zurückbezahlt. Andernfalls droht jedoch Totalverlust.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Ölpreise: Talfahrt gestoppt

Die Ölpreise mussten in den vergangenen Wochen deutliche Verluste hinnehmen. Derzeit scheinen sich die Notierungen aber zu stabilisieren. Insbesondere die allgemeine Korrektur an den Rohstoffmärkten haben die Notierungen auf Talfahrt geschickt. In den vergangenen Tagen konnten sich die Ölpreise aber stabilisieren. mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Ölpreise unter Druck

Erneut gestiegene US-Ölreserven und schwache Konjunkturdaten haben die Ölpreise am Mittwoch in die Knie gezwungen. Anleger im empfohlenen Inline-Optionsschein liegen bereits 25 Prozent in Front. mehr