Volkswagen Vz.
- Werner Sperber - Redakteur

BO: Volkswagen ist wieder eine Derivate-Spekulation wert

Börse Online erinnert an die Zeit vor gut einem Jahr, als der Diesel-Skandal von Volkswagen öffentlich geworden ist. Obwohl der noch lange nicht aufgearbeitet ist, stabilisierte sich die Notierung der Vorzugsaktie nachhaltig. Seit Oktober vergangenen Jahres haben sich sogar Aufwärtstrendlinien gebildet, welche derzeit bei 112 und 106 Euro absichern. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger auf lediglich stabile Kurse spekulieren.

 

Börse Online rät risikobereiten Anlegern dazu, den am 15. März 2017 fälligen Discount-Call-Optionsschein (WKN HU5HTB) der Unicredit Bank AG auf die Vorzugsaktie von Volkswagen zu kaufen und das Engagement bei sechs Euro abzusichern. Die Bank zahlt zehn Euro zurück, wenn die Anteile am 15. März nächsten Jahres mindestens 110 Euro kosten. Sollte die Vorzugsaktie bei weniger als 100 Euro notieren, verfällt der Schein wertlos. Bei Kursen ab 100 Euro bezahlt die Unicredit Bank AG den Betrag zurück, der über diesen 100 Euro liegt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Volkswagen: Klarer Fall für einen Call

Die Fachleute des Turnaround-Trader erinnern an den Absturz der Volkswagen-Notierung, nachdem vor gut einem halben Jahr von dem Abgasschwindel Notiz genommen worden ist. Nun hat sich der Konzern mit den US-Behörden zumindest grundsätzlich geeinigt, weshalb die Chance auf einen glimpflichen Ausgang … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Die 13. Marke soll es richten

Irgendwie wäre es wünschenswert, wenn VW derzeit einfach etwas Demut zeigen würde. Nicht ganz so „laut“ bei ihren Präsentationen oder Produktneuvorstellungen, nicht immer gleich wieder in die Welt posaunen, mit diesem oder jenem Produkt Weltmarktführer werden zu wollen. Darunter scheint bei den … mehr