Freenet
- Werner Sperber - Redakteur

BO: Günstiger als Freenet geht kaum; auf Derivate-Gewinne setzen

Börse Online schätzt, am Brexit-Freitag (24. Juni) hat die Notierung von Freenet die nachhaltige Trendwende nach oben begonnen. Mit einem Doppel-Tief oberhalb der Marke von 22 Euro schaffte der Kurs die Wende. Zudem behauptete die Notierung auch die steigende 200-Tage-Linie bei 23 Euro. Mit einem KGV von 13 für das nächste Jahr gehört die Aktie zu den fünf am günstigsten bewerteten Papieren aus dem TecDAX.

Vor diesem Hintergrund rät Börse Online risikobereiten Anlegern zum Kauf des am 16. Dezember 2016 fälligen Discount-Call-Optionsscheines (WKN PB5DY7) der BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbH auf Freenet. Die Bank zahlt zwei Euro zurück, wenn die Aktie an diesem 16. Dezember 2016 mindestens 24 Euro kostet. Sollte der Kurs höchstens 22 Euro betragen, verfällt der Schein wertlos. Bei Notierungen zwischen 22 und 24 Euro tilgt die Bank den entsprechenden Betrag, der oberhalb der Marke von 22 Euro liegt, höchstens jedoch eben zwei Euro. Anleger sollten den Stoppkurs für den Schein bei 1,18 Euro setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Freenet: Warnung!

Die Sachkenner der Capital-Depesche verweisen auf die Kursrally der Aktie von Freenet von Herbst 2011 bis August 2015. Seit dem Rekordhoch bei 33,11 Euro ging es seither jedoch um mehr als 25 Prozent nach unten. Nicht einmal die Dividende mit einer Rendite von fast sechs Prozent sorgte für … mehr