- DER AKTIONÄR

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten…

Das Geschäft mit der Versteigerung von Häusern und Grundstücken trotzt der Immobilienkrise. Besonders die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) profitiert hiervon. Zur Freude der Anleger, denn das Unternehmen teilt großzügig mit seinen Aktionären.

Das Geschäft mit der Versteigerung von Häusern und Grundstücken trotzt der Immobilienkrise. Besonders die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) profitiert hiervon. Zur Freude der Anleger, denn das Unternehmen teilt großzügig mit ihren Aktionären.

Von Florian Söllner

Die DGA überzeugt: Zum Ersten stimmt das Gewinn- und Umsatzwachstum, zum Zweiten die Dividendenrendite und zum Dritten steht wohl eine Übernahme an. 2004 sind insgesamt 2.978 Objekte im Wert von 101 Millionen Euro unter den Hammer gekommen - 22 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Und die DGA befindet sich auf dem besten Weg 2005 einen mindestens so großen Wachstumssprung zu machen: Der Vorstandsvorsitzende Hans Peter Plettner bestätigte im Gespräch mit DER AKTIONÄR, dass das neue Jahr "außergewöhnlich gut" anläuft und die Auftragseingänge in den ersten drei Monaten dieses Jahres schon 25 Prozent über dem gleichen Vorjahreszeitraum liegen. "Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird das Rekordjahr 2004 getoppt", so Plettner. Wegen einer schlank bleibenden Struktur der DGA ist von einer überproportionalen Steigerung der Gewinne auszugehen. Wie der aktionär aus unternehmensnahen Kreisen erfuhr, ist zudem mit positiven Nachrichten im Zuge der Auslandsexpansion zu rechnen. Eine weitere Übernahme würde nicht überraschen.

Auktionen per Internet

Beworben werden die Auktionen in Katalogen mit einer Auflage von rund 96.000 Exemplaren bei etwa 250.000 Lesern in Deutschland und dem europäischen Ausland. Im Schnitt finden daher stolze 85 Prozent der aufgerufenen Immobilien einen Käufer. Die DGA verrechnet in diesen Fällen rund zehn Prozent des Verkaufspreises als Courtage. Neben dem traditionellen Weg, wie bei der in diesen Tagen ausgelaufenen Frühjahrsauktion im Berliner Rathaus Schöneberg, bietet die DGA die Grundstücke und Häuser zunehmend auch auf Internet-Auktionen an.

Dividendenstark

Wie aus Stein gebaut ist mit einer Eigenkapitalquote von über 90 Prozent auch die Bilanz. Die Gewinne werden daher quasi komplett an die Aktionäre weitergegeben: Während für 2004 1,50 Euro Dividende je Aktie gezahlt werden, dürften es für das laufende Geschäftsjahr schon zwei Euro je Aktie sein - eine stattliche Rendite von 6,6 Prozent.

Gewinn- und Chartstärke

Man muss kein Dividendenjäger sein, um sich von diesen Aussichten überzeugen zu lassen. Solange der charttechnische Aufwärtstrend intakt ist, wird die Aktie von der Gewinnstärke geführt weiter gen Norden klettern. Zusätzlichen Schwung erführe die Aktie, bekämen die zuletzt sinkenden deutschen Immobilienpreise wieder Auftrieb.

Auf diese Aktie können Sie bauen.

Dt. Grundstücksauktionen

 

ISIN DE0005533400
Kurs am 14.04.2005 31,40€
Empfehlungskurs 29,40€
Ziel 45,00€
Stopp 24,90€
KGV 06e 12
Chance/Risiko 4/3

 

Artikel aus DER AKTIONÄR (16/05)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV