ZOOPLUS
- Jochen Kauper - Redakteur

Zooplus – Wird sich das stramme Wachstum fortsetzen?

Hund, Katze, Maus stehen bei den Bundesbürgern seit Jahren hoch im Kurs. Insgesamt leben in Deutschland 23,3 Millionen Heimtiere in über einem Drittel der Haushalte. Rund 3,5 Milliarden haben die deutschen im vergangenen Jahr für ihre Haustiere ausgegeben. Großer Profiteur dieser Entwicklung ist zooplus.

Zooplus hat sich vor Jahren in der Nische erfolgreich positioniert. Das Unternehmen ist Marktführer und weist hohe Wachstumsraten auf.

Wachstum schwächt sich ab

Auch in den ersten sechs Monaten 2011 konnte zooplus sein strammes Wachstum weiter fortsetzen. Umgesetzt wurden mit Produkten für Hund, Katze, Maus rund 118,7 Millionen Euro. Ein Plus von 39,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Trotz des starken Wachstums schwächten sich die Zuwächse zuletzt leicht ab. Finanzvorstand Florian Seubert macht dafür die Integration des neuen Logistikzentrums in Hörselgau bei Eisenach verantwortlich. „Durch die Umstellung unserer Hauptlogistik verzeichneten wir vor allem im April ein deutlich schwächeres Wachstum als erwartet. Uns gelang es aber bereits im Mai und Juni, wieder auf Wachstumskurs zurückzukehren".

Vorstand optimistisch für das Gesamtjahr

Für das Gesamtjahr bleibt die Unternehmensführung von zooplus weiter optimistisch, die hohen Erwartungen auch zu erreichen. Eine Gesamtleistung von mindestens 250 Millionen Euro hat man zu Jahresbeginn als Zielgröße ausgegeben. „Aufgrund des schwierigen zweiten Quartals sind wir uns jedoch bewusst, dass diese Vorgaben nur mit erhöhten Anstrengungen zu schaffen sind. Unabhängig davon wird das neue Logistikzentrum bereits im dritten Quartal seinen vollen operativen Betrieb aufgenommen haben, wodurch wir kapazitätsseitig wieder hervorragend aufgestellt sein werden." Für das Gesamtjahr 2012 stellt Finanzvorstand Seubert einen Umsatz auf 320 Millionen Euro in Aussicht. Erstmals will das Unternehmen dabei ein positives Gesamtergebnis erzielen. „Mit der erfolgreichen Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums, das unsere Logistikkapazität von 300 Millionen Euro auf über 400 Millionen Euro erhöht hat, haben wir ein solides Fundament für unser zukünftiges Wachstum im Rahmen unserer Internationalisierungsstrategie gelegt", so Seubert weiter.

Hund, Katze, Maus- Aktie weiter mit Biss?

Die Story bleibt weiterhin äußerst interessant. Mit Hubert Burda hat das Unternehmen einen langfristig orientierten Anker-Aktionär an Bord. Trotzdem: Das Unternehmen erreicht mittlerweile eine Marktkapitalisierung von fast 300 Millionen Euro. Nach dem zuletzt durchgeführten Aktiensplit glänzte das Papiere von Zooplus mit relativer Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt. Das in Ausgabe 22/11 besprochene Kursziel von umgerechnet 60 Euro wurde bereits erreicht. Noch immer investierte Anleger können die Aktie weiter halten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

BASF, Manz, Zooplus: Drei Aktien, ein Kursziel!

Sie sind in verschiedenen Branchen zu Hause und sie sind in drei verschieden Indizes notiert. Dennoch haben die Aktien von BASF, Manz und Zooplus eine Gemeinsamkeit: Alle drei Werte nehmen Kurs auf die 100-Euro-Marke. DER AKTIONÄR zeigt, warum alle drei Aktien schon bald dreistellig notieren … mehr