DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Zahlen und Zinsen: Kapitulieren die DAX-Bullen endgültig?

Der deutsche Aktienmarkt wird am Mittwoch zunächst kaum verändert erwartet. Im weiteren Tagesverlauf ist beim DAX aber wieder mit reichlich Bewegung zu rechnen. Impulse kommen dabei aus diversen Richtungen. Auf diese Handelsmarken kommt es an.

Im Fokus bleiben die Nachrichten aus der Berichtssaison, die nun wieder richtig Fahrt aufnimmt. Unter den DAX-Werten lassen sich Volkswagen und die Deutsche Börse in die Quartalszahlen blicken. Lufthansa hält in Hamburg ihre Aktionärshauptversammlung ab. Aber auch im TecDAX und im MDAX steht eine Reihe von Zahlen zur Veröffentlichung.

Auf Konjunkturseite warten die Aktienmärkte vor allem auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. Die Anleger blicken dabei gespannt auf die Ergebnisse der Sitzung des Offenmarkausschusses der Fed. Sie erhoffen sich Hinweise auf den Zeitpunkt der von der Fed-Chefin Janet Yellen angekündigten und lange vorbereiteten Leitzinswende.

Zudem gibt stehen Konjunkturindikatoren wie das Wirtschaftsvertrauen, das Geschäftsklima sowie das Verbrauchervertrauen Euro-Zone für April auf der Agenda. In Frankfurt stehen der Wirtschaftsbericht der Europäischen Zentralbank (EZB) und das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) an.

Was sagt die Charttechnik? Mit dem starken Rückgang am Vortag hat der DAX die horizontalen Unterstützungen bei 11.900 und 11.800 Zählern unterschritten. Entscheidend ist jetzt, ob auch das bisherige Apriltief bei 11.675 Punkten verteidigt werden kann. Gelingt das nicht, drohen weitere Rücksetzer in den Bereich von 11.200 beziehungsweise 11.000 Zählern.

Technisch betrachtet ist der Kursrücksetzer am Dienstag nicht schön, aber auch noch kein Beinbruch. Die seit 17. April ausgebildete Seitwärtsrange zwischen 12.080 und 11.675 Punkten ist nach wie vor intakt. Erst wenn dieser Bereich in eine Richtung verlassen wird, gibt es ein neues Signal. Bis dahin sollte man die Lage von der Seitenauslinie aus verfolgen.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Thomas Gebert: "Der arme Donald Trump"

Der 16-jährige Dollarzyklus bestimmt darüber, ob ein amerikanischer Präsident rückwirkend als erfolgreich oder nicht angesehen wird. Für Trump stehen die Chancen schlecht. "Ich habe mittlerweile unter sieben US-Präsidenten amerikanische Aktien gekauft. Es fing an mit dem Unglückswurm Jimmy Carter. … mehr
| DER AKTIONÄR | 8 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD, FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schicksalswahl 2017 - Rallye oder Crash beim DAX

Die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Leitindex aus den Bundestagswahlen als Gewinner hervorgeht, ist sehr hoch. Sollte eine faustdicke politische Überraschung aus- und Kanzlerin Angela Merkel im Amt bleiben, rechnet Analyst Michael Heider von Warburg Research mit steigenden Kursen. Denn dann … mehr