DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Yellen erhört die Märkte - DAX und Dow im Trump-Loch

Die Angst vor einem US-Präsidenten Donald Trump sowie die Aussicht auf einen Zinsanstieg in Amerika im Dezember lähmen zurzeit die Börsen. An der Wall Street fiel der Dow Jones unter die Marke von 18.000 Punkten, der DAX schloss am Mittwoch unter 10.400 Zählern. Die Fed-Entscheidung vom Vorabend brachte keine neuen Erkenntnisse, sodass in den nächsten Tagen das Rennen ums Weiße Haus das dominierende Thema sein dürfte. Der Ausgang der Wahl erscheint knapper als zuletzt angenommen.

Zinsschritt im Dezember?

An der Wall Street waren die Kurse am Mittwoch den siebten Tag gefallen. Die Argumentation für eine Zinsanhebung hat sich laut Fed weiter verstärkt angesichts anziehender Inflation, was am Markt die Erwartung an eine Erhöhung im nächsten Monat befeuerte. Die Notenbanker wollen nach eigenen Angaben zunächst auf zusätzliche Beweise dafür warten, dass es eine fortgesetzte Bewegung in Richtung ihrer Ziele gibt. "Sie haben alles Notwendige gemacht, um Dezember vorzubereiten", sagte Chris Zaccarelli, Investmentchef bei Cornerstone Financial.

Laut FedWatch Tool der CME Group liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Zinserhöhung im Dezember bei 71,5 Prozent. Das sind drei Prozent mehr als vor der Fed-Entscheidung.

Abwärtsrisiken nehmen zu

Der DAX ist im Sog der Wall Street am Mittwoch unter die charttechnisch wichtige Marke von 10.400 Punkten gefallen. Damit hat er eine auf Schlusskursbasis gültige Unterstützung gebrochen. Es käme nicht überraschend, wenn er in den nächsten Tagen in Richtung GD200 abstürzen würde. Diese Linie verläuft bei circa 10.080 Punkten.

Aus Asien kommen gemischte Vorgaben. Während in China die Festlandbörsen zulegen konnten, ging es mit dem Hang Seng weiter zurück. In Tokio urde feiertagsbedingt nicht gehandelt.

 


 

Breaking Banks

Autor: Brett King
ISBN: 9783864702389
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: 04.12.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

"Disruption" ist der Begriff der Stunde. Neue Technologien krempeln altbewährte Geschäftsmodelle um und lassen Marktführer zu Verlierern werden. So geschehen in der Musikindustrie, bei Büchern und vielem mehr. Kommen jetzt die Banken dran? Bestsellerautor Brett King untersucht, welche Veränderungen auf den Bankensektor zukommen. Seiner Meinung nach wird dieser "in den nächsten zehn Jahren mehr Veränderung sehen als in den letzten hundert." Ob Cloud-Lending, Neo-Banks, FinTech oder Social Banking: King untersucht die Trends und Möglichkeiten und identifiziert Gewinner, Verlierer und Perspektiven.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr