- DER AKTIONÄR

Yahoooooo?

Seit seinem Amtsantritt versucht Yahoo-CEO Terry Semel die Öffentlichkeit, vor allem aber die Anleger an Wall Street davon zu überzeugen, dass Yahoo mehr kann, als einfach nur Werbebanner im Internet zu verhökern. Mit den jüngsten Quartalszahlen dürfte die Überzeugungsarbeit der letzten Monate zunichte gemacht worden sein, denn die besten Geschäfte macht Yahoo womit? Richtig, mit dem Verkauf von Werbebannern im Internet.

Im vierten Quartal (bis Ende Dezember) steigerte der Konzern den Umsatz auf 785 Millionen Dollar, ein Plus von rund 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Umsatzzahlen verstehen sich ohne Berücksichtigung von Kosten für die Akquisition des Online-Traffics. Der Gewinn erhöhte sich um mehr als 149 Prozent auf 187 Millionen Dollar oder 0,13 Dollar pro Aktie. Inklusive der Erlöse aus dem Verkauf eines Pakets Google-Aktien verbuchte Yahoo einen Gewinn von 373 Millionen Dollar.

Sowohl beim Umsatz als auch beim Profit übertraf Yahoo die Durchschnittsprognosen der Analysten. Für das aktuelle erste Quartal rechnet das Unternehmen mit Umsätzen von 765 bis 805 Millionen Dollar, für das Gesamtjahr werden 3,37 bis 3,57 Milliarden Dollar angepeilt. Die Erwartungen liegen im Rahmen der Konsensschätzungen.

Motor hinter der zuletzt guten Entwicklung ist das wiedererstarkte Geschäft mit Online-Werbung. Inklusive Vermittlungsgebühren erhöhten sich die Erlöse aus dieser Sparte 2004 gegenüber dem Vorjahr um 60 Prozent auf 618 Millionen Dollar. Mit Premium-Diensten (E-Mail, Dating, etc.) setzte die Firma 121 Millionen Dollar um. Experten rechnen für 2005 für den gesamten Online-Werbemarkt mit einem Zuwachs von 25 bis 30 Prozent auf rund zehn Milliarden Dollar. "Blue-Chip-Firmen verlagern einen größeren Teil ihrer Werbeausgaben auf das Internet", sagte Semel.

Der Aktienkurs erhöhte sich nachbörslich um zwei Prozent auf 37,78 Dollar, trotzdem erscheint das kurzfristige Potenzial auf 40 Dollar pro Anteilsschein beschränkt. Bleibt der Titel am Widerstand bei rund 38,50 Dollar hängen, ist ein Rückschlag bis auf 35 Dollar denkbar.

Die Werbung bringt's

Yahoo!

Q4 2004

Q4 2003
Umsatz in Mio. US-$ 785 510
Gewinn in Mio. US-$ 187 75
Gewinn pro Aktie in US-$ 0,13 0,05
Prognose 0,11

Quelle: First Call

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV