Yahoo!
- Thomas Bergmann - Redakteur

Yahoo: Schrumpfkurs in Q4 enttäuscht Anleger

Neuer Chef, alte Probleme: Yahoo hat im Abschlussquartal 2011 gegen Google und Co weiter an Boden verloren. Der Konzern meldete zum 13ten Mal in Folge rückläufige Umsätze. Das Ergebnis fiel ebenfalls alles andere als berauschend aus. Anleger sollten die Aktie trotzdem im Auge behalten.

An der Börse reagierten die Anleger auf die Zahlen enttäuscht. Yahoo verlor nachbörslich 0,9 Prozent auf 15,55 Dollar, nachdem der Titel im regulären Handel das Vortagesniveau verteidigt hatte. Anleger sollten die Finger von der Aktie lassen - oder sich short positionieren.

Schnelle Lösungen gesucht

Anfang des Jahres hat Yahoo mit Scott Thompson einen neuen Vorstandschef präsentiert. Der ehemalige PayPal-Manager, beim Online-Bezahldienst für die technischen Belange verantwortlich, soll den Karren jetzt möglichst schnell aus dem Dreck ziehen soll. Wie er das anstellen will, ist unklar.

Thompson steht bei Yahoo vor einem Scherbenhaufen. Der einstige Marktführer bei Onlinewerbung meldete für das vierte Quartal 2011 einen Rückgang bei den Erlösen von 13 Prozent auf 1,32 Milliarden Dollar.

Rückläufiger Gewinn

Der Umsatz ohne TAC (Umsatzanteil der Werbepartner) verfehlte mit 1,17 Millionen die Prognosen der Analysten deutlich. Zum Vergleich: Konkurrent Google hat zuletzt beim Umsatz um 25 Prozent zugelegt und erstmals die 10-Milliarden-Dollar-Marke übersprungen.

Auf der Ergebnisseite meldete Yahoo 296 Millionen Dollar, ein Minus von fünf Prozent.

So wenig wie das Q4-Ergebns überzeugt, so wenig inspiriert der Ausblick auf das erste Quartal 2012. Beim Umsatz peilt Yahoo 1,02 bis 1,1 Milliarden Dollar an, das entspricht gegenüber dem Vorjahr einer Stagnation.

Die jüngsten Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Yahoo steckt in der Krise und ein Ausweg ist nicht in Sicht. DER AKTIONÄR hat zuletzt auf einen Komplettverkauf des Unternehmens gesetzt. Berichten zufolge peilt Yahoo aber lediglich einen Teilverkauf seiner Asien-Beteiligungen an. Das macht eine Spekulation auf der Long-Seite uninteressant. Anleger sollten sich, wenn überhaupt, mit einem Put-Optionsschein (WKN CK0 YUA) short positionieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: