- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Yahoo: Hoffnungsträger Scott Thompson schmeißt hin

Die Chaostage bei Yahoo gehen weiter. Mit dem Rücktritt von Scott Thompson verliert der krisengeschüttelt Internetkonzern den dritten Chef in drei Jahren. Dem Top-Manager wurde ein geschönter Lebenslauf zum Verhängnis - aber das ist wohl momentan sein kleinstes Problem.

Wie das Wall Street Journal am Montag berichtet, sei Scott Thompson an Schilddrüsenkrebs erkrankt. Der Manager, der erst vor wenigen Monaten das Ruder bei dem Suchmaschinenbetreiber übernommen hatte, soll vor wenigen Tagen Aufsichtsrat und Kollegen über die Erkrankung informiert haben.

Enorme Herausforderung

Wie das WSJ weiter berichtet, soll die Krebsdiagnose einer der Gründe gewesen sein, weshalb sich Thompson nun von seinem Posten zurückzieht. Der Yahoo-Chef stand aber bereits vor dem Bekanntwerden seiner Erkrankung unter massivem Beschuss, nachdem der Hedge-Fonds Third Point falsche Angaben im Lebenslauf des ehemaligen Ebay-Mitarbeiters publik gemacht hatte.

Thompson wurde dabei offenbar ein Streit mit Daniel Loeb zum Verhängnis. Loeb, der Chef von Third Point, will seinen Einfluss bei Yahoo schon seit längerer Zeit  erhöhen und hatte deshalb schon im Februar vier Posten im Aufsichtsrat gefordert, darunter einen für sich selbst.

Am Ende hat der Großaktionär sein Ziel größtenteils erreicht: Third Point wird zukünftig mit drei Positionen im Aufsichtsrat vertreten sein, um, wie Loeb verlautbaren ließ, "das signifikante Potenzial, das in Yahoo steckt, zu heben."

Wie geht es weiter?

Das Personalkarussell bei Yahoo dreht sich wieder und das zu einer Zeit, da der Konzern alles gebrauchen kann, nur nicht weitere Probleme. Der Konzern steckt in ernsthaften Schwierigkeiten und verliert gegen die Konkurrenten Google und Facebook Marktanteile.

Die Suche nach einem geeigneten Kandidaten für den Chefposten könnte sich Monate hinziehen und Yahoo damit eine Menge Zeit kosten. Zeit, die der Internetpionier nicht hat. 

DER AKTIONÄR empfiehlt Anlegern, einen Bogen um die Yahoo-Aktie zu machen - oder sich short zu positionieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV