Xing
- Michel Doepke - Volontär

Xing-Konkurrenz: Randstad übernimmt Monster Worldwide – Xing mit Kaufsignal!

Die Übernahmeschlacht bei Online-Plattformen und Jobbörsen geht weiter: Das niederländische Unternehmen Randstad kauft den amerikanischen Rivalen Monster Worldwide. Der deutsche Vertreter Xing reagiert mit Kursgewinnen und generiert ein wichtiges Kaufsignal.

Randstad expandiert weiter – kann Xing von diesem Trend profitieren?

Monster Worldwide ist mit der Jobbörse in 40 Ländern aktiv. Die Personaldienstleister Randstad aus den Niederlanden vollzieht mit diesem Deal die vierte Übernahme in diesem Jahr. Zuvor wurde unter anderem der größte europäische Freelancer-Marktplatz Twago sowie der japanische Rivale Careo Group übernommen. Für Monster Worldwide nimmt Randstad 429 Millionen Dollar in die Hand. Der Kaufpreis liegt rund 23 Prozent über dem Schlusskurs vom Montag.

Günstiger Deal                                                                   

Ein Vergleich beim Kurs-Umsatz-Verhältnis zeigt, dass Monster Worldwide mit 0,77 deutlich günstiger bewertet ist als der TecDAX-Titel Xing mit 8,00. Zuletzt schrieb das amerikanische Stellenportal Verluste. Eins zu eins sind die beiden Unternehmen nicht zu vergleichen. Bei Xing handelt es sich um eine Community mit wesentlich höheren Margen – dies begründet das höhere KUV.

Rückt Xing selbst in den Übernahmefokus?

In den letzten Monaten sorgt neben Randstad insbesondere Microsoft mit der Übernahme von LinkedIn für Furore. Schließlich ist es die größte Übernahme der Microsoft-Unternehmensgeschichte. Xing mischt unter den riesigen Karriere-Netzwerken kräftig mit. Mit einer Bewertung von einer Milliarde Euro zählt die deutsche Plattform zu den Größten weltweit. Zuletzt stiegen die Nutzerzahlen sowie das Umsatzwachstum bei Xing stark an.

 

Kaufsignal beim Favorit

Die Anteilscheine von Xing reagieren auf die weitere Übernahme von Randstad und liegen derzeit 1,3 Prozent im Plus. Der hartnäckige Widerstand bei 180 Euro konnte somit geknackt werden. Trotz der hohen Bewertung mit einem KGV von 27 im Jahr 2017 sollten spekulative Anleger das Kaufsignal nutzen und sich ein paar Aktien mit engem Stopp ins Depot legen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Julia Breuing | 0 Kommentare

Xing: Kaufen oder Verkaufen?

Die veröffentlichte Wachstumsprognose vom Karrierenetzwerk Xing hat einige Analysten angestoßen, die Aktie neu zu bewerten. Nach Berenberg korrigieren heute auch die Commerzbank, Hauck & Aufhäuser und Oddo Seydler ihre Kursziele. Dabei fällt das Urteil allerdings unterschiedlich aus. mehr