Xing
- Jonas Groß - Volontär

Xing-Aktie nach LinkedIn-Crash mit 20-Prozent-Rebound

Was ist los bei Xing? Die Volatilität der Aktie strapaziert die Nerven der Anleger. Nach dem enttäuschenden Ausblick von LinkedIn ging es für den deutschen Konkurrenten um 25 Prozent nach unten. Zu Beginn dieser Woche startete die Aktie eine Gegenbewegung und legte wieder 20 Prozent zu. Nun blicken Anleger gespannt auf den kommenden Montag (22. Februar). An diesem Tag wird der Betreiber des größten deutschen Karriereportals seine vorläufigen Geschäftszahlen für das laufende Geschäftsjahr präsentieren.

Deutliches Gewinn- und Umsatzplus

Laut Bloomberg rechnen die Analysten für das Geschäftsjahr mit Umsätzen von 120 Millionen Euro. Das entspräche einem Plus von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Gewinne sollen im zweistelligen Bereich zulegen. Die Markterwartungen liegen für das Ergebnis je Aktie bei 3,20 Euro. Das wäre ein Anstieg um über 30 Prozent. In der Vergangenheit wurden die Prognosen der Analysten ziemlich exakt getroffen. CEO Thomas Vollmoeller rechnet auch für das neue Geschäftsjahr mit einem soliden Wachstum. Xing werde „unbegrenzt weiter wachsen“, so Vollmoeller.

 

200-Tage-Linie im Fokus

Durch den Kurszuwachs der letzten Tage wurden die Marken bei 149,50 und 155,30 Euro wieder zurückerobert. Als nächstes rückt die 200-Tage-Linie in den Fokus. Diese verläuft bei 168,30 Euro und ist somit nur noch knapp vier Prozent entfernt. Anleger halten derzeit die Füße still und warten die Entwicklung der nächsten Tage ab. Die Xing-Aktie ist im Peergroup-Vergleich mit einem 2016er-KGV von 33 kein Schnäppchen mehr.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Julia Breuing | 0 Kommentare

Xing: „Alle Weichen stehen auf Wachstum“

Das Karriere-Netzwerk Xing setzt seinen dynamischen Wachstumskurs fort, das zeigen die heute vorgelegten Quartalszahlen. Mit einem Umsatz von 70,5 Millionen Euro verbucht das Hamburger Unternehmen ein Wachstum von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und übertrifft damit die Schätzungen der … mehr