Xing
- Maximilian Völkl

Xing-Aktie: Diese Marken zählen jetzt

Zu Beginn der laufenden Woche hat Xing ein neues Allzeithoch erreicht. Im schwachen Marktumfeld ist die Aktie des Karriere-Netzwerks allerdings auch deutlich unter Druck geraten. Rund zehn Prozent hat der TecDAX-Titel bereits verloren. Im Gegensatz zu vielen anderen Werten bleibt das Chartbild bei Xing jedoch freundlich.

Der mittelfristige Aufwärtstrend seit Oktober 2014 ist bei Xing nach wie vor intakt. Derzeit notiert die Aktie an der Obergrenze des zuletzt ausgebildeten Seitwärtstrends. Nach dem Kurssprung Anfang des Jahres pendelte der Titel zwischen 140 und 170 Euro. Dreht die Aktie in einem aufhellenden Marktumfeld an dieser Marke nach oben, geht der Blick bald wieder in Richtung Rekordhoch. Im schwierigen Gesamtmarkt droht allerdings auch ein weiterer Rücksetzer in Richtung der unteren Begrenzung.

Analyst Lars Dannenberg von Hauck & Aufhäuser hält die Aktie auf dem aktuellen Niveau für fair bewertet. Die Wachstumsaussichten des Karriere-Netzwerks dürften ebenso wie die Konsenserwartungen im derzeitigen Aktienkurs eingepreist sein, so der Experte. Er hat die Aktie deshalb von „Buy“ auf „Hold“ abgestuft, das Kursziel aber auf 180 Euro belassen.

Gute Aussichten

DER AKTIONÄR ist nach wie vor optimistisch für Xing. Sofern das Marktumfeld wieder mitspielt, dürfte die Aktie bald weiter zulegen. Das langfristige Wachstumskonzept überzeugt. Nach dem Rücksetzer können Mutige einen Trade wagen. Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stopp bei 140 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)


Wird Europa wieder brennen?

Flashpoints - Pulverfass Europa

Autor: Friedman, George
ISBN: 9783864703126
Seiten: ca. 400
Erscheinungsdatum: 27.08.2015
Verlag: Plassen Verlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: Neuerscheinung-Lieferung nach Erscheinen

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wird Europa wieder brennen? Politologe und Bestsellerautor George Friedman (»Die nächsten 100 Jahre«) mit kühnen und teilweise beängstigenden Thesen zur Zukunft Europas. George Friedman stellt drei Fragen. 1.: »Wie erreichte Europa seine globale Dominanz in politischer, militärischer, wirtschaftlicher und intellektueller Hinsicht?« 2.: »Was lief schief, sodass Europa diese Dominanz zwischen 1914 und 1945 wegwarf?« 3.: »Wird Europa in Zukunft so aussehen wie in der Friedensperiode, die sich an 1945 anschloss, oder wird es zu seinen historischen Fehlern zurückkehren?« Friedman gibt kluge Antworten auf alle drei Fragen – und liefert spannende Denkanstöße zur Sicherung der Zukunft unseres Kontinents.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Julia Breuing | 0 Kommentare

Xing: Kaufen oder Verkaufen?

Die veröffentlichte Wachstumsprognose vom Karrierenetzwerk Xing hat einige Analysten angestoßen, die Aktie neu zu bewerten. Nach Berenberg korrigieren heute auch die Commerzbank, Hauck & Aufhäuser und Oddo Seydler ihre Kursziele. Dabei fällt das Urteil allerdings unterschiedlich aus. mehr