Xing
- Julia Breuing

Xing: höher im Kurs als LinkedIn und Facebook

Das deutsche Pendant zum amerikanischen LinkedIn genießt besonders hohes Vertrauen bei beruflichen Fragen. Dass das auch auf andere Bereiche abfärbt, zeigt der „Social Media-Atlas 2015/2016“.

Die Kommunikationsberatung Faktenkontor hat herausgefunden, dass 81 Prozent der Xing-Nutzer hohes Vertrauen in die Arbeitgeberinformationen haben, während 72 Prozent der Nutzer LinkedIn vertrauen und Facebook gerade einmal 56 Prozent. Die gute Reputation der Social-Media-Plattform macht sich nicht nur in Bezug auf Arbeitgeberqualitäten bemerkbar. Die Nutzer vertrauen dem Netzwerk auch bezüglich Qualitätsfragen über Banken- und Versicherungsdienstleistungen mehr als den anderen Plattformen.

Trading-Chance

Die gute Reputation kann der Aktie langfristig zugutekommen. Die kürzlich bekanntgewordene Übernahme des Konkurrenten LinkedIn durch Microsoft mit einem 2017er KGV von 45 verdeutlicht außerdem die Beliebtheit der Branche. Bei einer ähnlichen Bewertung stünde das Papier von Xing bei rund 250 Euro.
Als es letzten Freitagmorgen aufgrund des Brexits für die Xing-Aktie deutlich bergab ging, unterschritt sie knapp die Unterstützung von 160 Euro. Inzwischen erholte sich das Papier wieder über die GD200. Trader, die einen engen Stopp setzen, können aufspringen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Julia Breuing | 0 Kommentare

Xing: Kaufen oder Verkaufen?

Die veröffentlichte Wachstumsprognose vom Karrierenetzwerk Xing hat einige Analysten angestoßen, die Aktie neu zu bewerten. Nach Berenberg korrigieren heute auch die Commerzbank, Hauck & Aufhäuser und Oddo Seydler ihre Kursziele. Dabei fällt das Urteil allerdings unterschiedlich aus. mehr