DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Woche der Wahrheit für den DAX: ZEW, Fed, Niederlande, Hexensabbat

Nachdem beim DAX der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch bisher fehlgeschlagen ist, könnte es in der neuen Woche einen neuen Anlauf geben. Kurstreiber gibt es in den nächsten Handelstagen genug. Neben der Fed-Entscheidung stehen unter anderen die Parlamentswahlen in den Niederlanden sowie der ZEW-Index auf der Agenda.

Zinsschritt erwartet

Am Dienstag und Mittwoch tagt die US-Notenbank Federal Reserve. Experten sind sich einig, dass die Zeit reif ist für einen weiteren Zinsschritt. "Es würde negativ überraschen, wenn dieser nicht kommt", zeigt sich Dirk Rogowski, Geschäftsführer von Veritas Investment, überzeugt. Zu gut läuft die US-Wirtschaft, der Arbeitsmarkt befindet sich nahe der Volkswirtschaft.

Am Mittwoch wird Fed-Chefin Janet Yellen die Entscheidung bekannt geben. Am gleichen Tag wird in den Niederlanden ein neues Parlament gewählt. Baader-Bank-Experte Robert Halver sieht für DAX & Co keine Gefahren, da er nicht damit rechnet, dass eine eurofeindliche Regierung das Ruder übernimmt.

Hexensabbat am Freitag

Auf Konjunkturseite werden der ZEW-Index am Dienstag sowie der Philly-Fed-Index für März am Donnerstag interessant. Für Freitag stehen die Industrieproduktionsdaten für Februar und die von der Universität Michigan ermittelte Stimmung der US-Konsumenten für März auf der Agenda.

Am gleichen Tag ist zudem noch großer Verfallstag an der Terminbörse Eurex. Dies könnte ebenfalls für Bewegung beim DAX sorgen.

Charttechnisch betrachtet läuft eine gesunde Konsolidierung nach dem starken Anstieg der letzten Wochen. Ein neues Kaufsignal entstünde bei Schlusskursen oberhalb von 12.070 Punkten. Nach unten verläuft eine massive Unterstützung bei 11.500. Wer den Turbo-Optionsschein mit der WKN DGK3M5 im Depot, hält weiter daran fest.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Alarmstufe Rot

Am deutschen Aktienmarkt dominieren auch zur Wochenmitte die roten Vorzeichen. Nach Handelskrieg und Türkei-Krise sei es der starke Verfall des Chinesischen Yuan, der Anlegern Kopfschmerzen bereite. Inzwischen hat der DAX den langfristigen Aufwärtstrend gebrochen und damit ein neues starkes … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: "Bloß keine Panik"

Der DAX hat am Montag weitere 0,5 Prozent verloren und bei 12.358 Punkten geschlossen. Die Angst, dass sich die Türkei-Krise den europäischen Bankensektor in Mitleidenschaft ziehen könnte, zieht die wichtigen Aktienmärkte nach unten. Für Joachim Würmeling, Vorstandsmitglied der Deutschen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

DAX: Wird es jetzt noch schlimmer?

Nach einer sehr schwachen Vorwoche deutet sich für den deutschen Aktienmarkt nun eine weitere eher ungemütliche Börsenwoche an. Denn die türkische Lira hat nach dem Inkrafttreten neuer US-Zölle ihre Talfahrt fortgesetzt. Das Land schlittert immer weiter in die Krise – und könnte andere Staaten mit … mehr