DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Woche der Wahrheit - DAX im Zeichen des EU-Referendums

Das Warten der -anleger hat bald ein Ende: Am Donnerstag fällen die Briten die Jahrhundert-Entscheidung über einen Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union, dem sogenannten Brexit. Man muss kein Prophet sein, um einen volatilen Handel im Vorfeld des Referendums vorherzusagen.

Alle anderen Themen dürften in der neuen Woche in den Hintergrund rücken. Stattdessen werden immer neue Wasserstandsmeldungen aus den Marktforschungsinstituten für einen Ausschlag der Kurse in die eine oder andere Richtung sorgen. Mit Sicherheit wird die Verunsicherung unter den Anlegern hoch sein.

Ifo-Index aus Deutschland

Als Nebenerscheinungen stehen am Montag die deutschen Erzeugerpreise für Mai und am Dienstag der ZEW-Index für Juni auf der Agenda. Am Donnerstag folgen der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe und am Freitag der Ifo-Index, jeweils für Juni.

Aus den USA sind am Mittwoch unter anderem die Verkäufe gebrauchter Häuser für Mai und am  Donnerstag der Markit-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im Juni sowie die Verkäufe neuer Häuser im Mai zu erwarten. Am Freitag werden die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter für Mai und die endgültigen Daten zu dem von der Universität Michigan ermittelten Konsumklima für Juni bekanntgegeben.

Offenes Rennen

Letztendlich wird sich in der neuen Woche alles um den möglichen Brexit drehen. Im Moment schaut alles nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus. Anleger, die auf Nummer sicher gehen wollen, beobachten das Geschehen von der Seitenlinie aus. Trades mit Hebelzertifikaten sind nichts anderes als Wetten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr