Lufthansa
- Werner Sperber - Redakteur

WiWo: Die Deutsche Lufthansa ist zum Zock verkommen

Die Wirtschaftswoche hat im Februar kritisiert, bei der Deutschen Lufthansa seien Geschäfte und Kosten volatil und die Politik mischt mit. Deshalb sei die Aktie nur für Risikobereite erst zwischen Notierungen von acht bis zehn Euro interessant. Danach legte die Fluglinie die Zahlen für 2015 und damit die besten Ergebnisse seit zehn Jahren vor. Der Aktienkurs stieg Richtung 15 Euro. Doch die Geschäfte im Jahr 2016 laufen mäßig: Der Gewinn aus den ersten sechs Monaten 2016 hat sich im Jahresvergleich mehr als halbiert. Aufgrund höherer Pensionslasten sank die Eigenkapitalquote auf 10,4 Prozent. Der Vorstand senkte die Ziele für das Gesamtjahr. Terrorangst und die Entscheidung der Briten, die Europäische Union verlassen zu wollen, drücken auf die Stimmung. Die Notierung sackte ab und trotzdem ist die Aktie nur ein Zock und kein Investment. Wer investiert ist, sollte die Aktie mit einem Stoppkurs bei 8,50 Euro halten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Das ist wirklich stark …

Die US-Ratingagentur S&P hat die Bilanzen der Lufthansa wieder einmal genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der jüngsten Bonitäts-Überprüfung ist eine erfreuliche Nachricht für die Anteilseigner der Kranich-Airline. Denn der Ausblick für die Kreditwürdigkeit des DAX-Konzerns wurde von … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Easyjet: Besser als Lufthansa und Ryanair?

Die Zahl der Flugpassagiere klettert stetig: In Deutschland, in Europa und im Rest der Welt. Welche Airline davon am stärksten profitieren wird, ist nur schwer zu sagen. Relativ sicher dürfte aber zumindest eine britische Fluglinie ihre Fluggastzahlen sowie Umsätze und Gewinne weiter steigern: … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Jetzt ein Kauf, aber …

Die Experten der Großbank UBS haben die Anteilsscheine der größten deutschen Airline Lufthansa einmal mehr genauer unter die Lupe genommen. Dabei zeigen sich die Analysten durchaus optimistisch für den DAX-Titel und stufen die Aktie herauf. Allerdings gibt es auch einen kleinen Schönheitsfehler. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa wird zur Dividendenperle

Dass die Lufthansa 2017 wegen der anhaltend hohen Nachfrage und dem Aus des Konkurrenten Air Berlin den dritten Rekordgewinn in Folge erzielt hat, ist keine Überraschung. Dass die Kranich-Airline aber sogar einen Überschuss von satten 2,4 Milliarden Euro verbuchte, hatte kaum ein Experte auf der … mehr