Wirecard
- Jochen Kauper - Redakteur

Wirecard-Vorstand kauft weiter eigene Aktien – Goldman Sachs sagt kaufen

Was führt Markus Braun im Schilde? Seit mehreren Wochen kauft der Vorstand von Wirecard massiv eigene Aktien. Am Mittwoch sammelte Braun 55.000 Stück zu einem Kurs von 41,05 Euro ein. Eine Woche zuvor hat der Unternehmenslenker 70.000 Stück zu 39,55 Euro gekauft.

In der Zwischenzeit hat Goldman Sachs die Kaufempfehlung für die Wirecard-Aktie erneuert.  Das Papier bleibt auf der "Conviction Buy List". Innerhalb der Technologiebranche empfehle er die Aktien jener Unternehmen, die vor allem mit Blick auf strukturell bedingte Umbrüche in der Branche und andere strukturelle Themen gut positioniert seien, schrieb Analyst Mohammed Moawalla. Hierzu gehöre auch der Zahlungsabwickler Wirecard.

 

Kaufen

Die Aktie hat sich in den letzten turbulenten Börsenwochen sehr gut gehalten. Mehrmals hat die Unterstützung bei 37,50 Euro Halt gegeben. Niemand sollte das Unternehmen besser kennen als Vorstand Markus Braun selbst. Wirecard ist in einem spannende Markt tätig, die Aktie ist ein Kauf!

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Im neuen Jahr wieder vorne mit dabei?

Trotz des Rücksetzers der vergangenen Wochen bleiben die Analysten bullish für Wirecard. Nach Morgan Stanley hat nun auch HSBC die Aktie des Zahlungsabwicklers als einen der Favoriten für 2019 herausgepickt. Im leicht positiven Gesamtmarkt kann sie daraufhin modert zulegen, insgesamt bleiben die … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Favorit für 2019

Für die Aktie von Wirecard war 2018 bislang ein erfolgreiches Jahr. Im September gab es den Einzug in den DAX zu feiern, wo sie trotz der aktuellen Korrektur mit plus 43 Prozent aber dennoch der größte Gewinner seit Jahresanfang ist. Auch für das neue Jahr ist die Mehrheit der Analysten … mehr