Wirecard
- Nikolas Kessler - Redakteur

Wirecard übernimmt Citi-Tochter – Einstieg in US-Markt

Während die Gerüchteküche wegen eines möglichen Einstiegs chinesischer Investoren brodelt, hat Wirecard am Mittwochabend selbst einen Zukauf gemeldet. Das kommt am Markt zunächst gut an.

Wirecard übernimmt das Prepaid-Kreditkartengeschäft der Citi Holding und steigt damit in den US-Markt an. Citi Prepaid Card Services hat bereits über 2.500 Kartenprogramme für internationale Großunternehmen, vorwiegend im nordamerikanischen Markt, herausgegeben. Das übernommene Prepaid-Karten-Geschäft soll vollständig in die globale Zahlungsplattform von Wirecard integriert werden.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden rechnet Wirecard mit einem Abschluss des Deals frühestens im vierten Quartal 2016. Ab 2017 soll der Zukauf dann umgerechnet 18 Millionen Euro zum Konzern-EBITDA beitragen. In diesem Jahr peilt Wirecard ein EBITDA von bis zu 310 Millionen Euro an. Zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben.

Wirecard setzt darauf, dass sich Prepaid-Karten als schnelle und günstige Zahlungsmethode für Konsumenten, Firmenkunden und im öffentlichen Sektor durchsetzen und die in den USA noch weit verbreiteten Checks ablösen. Zudem könne so die Kundenbindung gesteigert und die Umstellung hin zu elektronischen Zahlungen beschleunigt werden.

Aktie vor Kaufsignal

Die Aktie von Wirecard profitiert am Donnerstagvormittag von der Meldung über den Zukauf. Nach den mittlerweile dementierten Gerüchten über den Einstieg von Alipay vom Wochenende ist die Aktie damit wieder auf Kurs zur 200-Tage-Linie, die im Bereich von 41 Euro verläuft. Gelingt der Ausbruch über diese Marke, können Trader einen Fuß in die Tür stellen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Das sieht übel aus

Die Aktie von Wirecard hat ihre Talfahrt am Montagnachmittag dramatisch beschleunigt – der Kurs stürzt um mehr als sieben Prozent ab. Dabei wurden auch zwei wichtige Chartmarken gerissen und ein charttechnisches Verkaufssignal erzeugt. Spätestens jetzt sollten Anleger die Notbremse ziehen. mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Diese Marke muss halten!

Die Aktie von Wirecard setzt ihre Talfahrt zu Wochenbeginn fort und verliert am Montagvormittag als einer der größten DAX-Verlierer rund zwei Prozent. Bereits in der Vorwoche ging es um fast acht Prozent bergab. Mit Blick auf das Chartbild zeichnet sich damit langsam aber sicher eine … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Forderung nach mehr Transparenz

Wirecard muss transparenter werden, um die Anwesenheit im DAX zu rechtfertigen – das jedenfalls fordert die Financial Times (FT). Andernfalls entstehe der Verdacht, der Zahlungsabwickler wolle frühere Kunden aus seiner weniger glamourösen Vergangenheit verschleiern. Das bietet auch Kritikern und … mehr