Wirecard
- Jochen Kauper - Redakteur

Wirecard-Aktie gibt nach - Vorstand kauft weiter zu

Es ist sicherlich schwierig in dem aktuellen Börsenumfeld noch Kaufargumente für eine Aktie zu sammeln. Die Kurse gehen in den Keller. Es scheint, als werfen Anleger derzeit ihre Aktien wie faules Obst auf den Markt. Experten führen viele Gründe für den Ausverkauf an den Börsen an. Doch, mal ehrlich, niemand weiß doch wirklich, warum die Kurse gerade aktuell so in den Keller gehen. Ist es die erneute Angst vor einer Rezession in den USA, der schwache Ölpreis der Konjunktursorgen in China signalisieren soll, oder die Zinswende in den USA?

Abwarten 

Fakt ist: Auch Aktien wie Nordex oder Wirecard, die sich in den letzten Wochen noch ordentlich halten konnten, geben zu Wochenbeginn deutlich nach. Dabei gibt es gerade bei Wirecard gute Nachrichten: Vorstand Markus Braun hat über seine Beteiligungsfirma eigene Aktien im Wert von rund 3,5 Millionen Euro gekauft. Genauer gesagt waren es 80.000 Aktien zu einem Kurs von 43,50 Euro. Unterstützung erhält das Papier bei rund 40,00 Euro. Darunter liegen stärkere Widerstände bei knapp 37,50 Euro. Die Aktie ist nach wie vor aussichtsreich, jedoch müssen Anleger vor einem Engagement eine Beruhigung des Marktes abwarten.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Drei Kaufgründe für Wirecard

Die Wirtschaftswoche erklärt, Unternehmen, die mit Finanz-Technologie Bank-Dienstleistungen effizienter und preisgünstiger machen, fordern die Banken heraus. Die Beratungsfirma Pricewaterhouse Coopers (PwC) schätzt, bis zum Jahr 2020 sind ein Fünftel der Bank-Dienstleistungen von diesen sogenannten … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Pfeif‘ auf dubiose Analysten, kauf‘ Wirecard

Die Euro am Sonntag erinnert an die Anschuldigungen eines „dubiosen Analysehauses“ gegen die Wirecard AG. Daraufhin sackte der Aktienkurs ab und der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Braun reagierte daraufhin nervenstark mit dem Kauf von Aktien für 26 Millionen Euro. Dr. Braun dürfte die Aktien, die … mehr