Wirecard
- Jochen Kauper - Redakteur

Wirecard-Aktie: Rücksetzer nutzen?

Die Aktie von Wirecard glänzt seit mehreren Wochen mit Relativer Stärke. Nach dem charttechnischen Ausbruch über die Marke von 28 Euro ist das Papier bis zuletzt auf über 41 Euro geklettert. Geht es nach Analyst Mohammed Moawalla von Goldman Sachs, so ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Der Experte hält Kurse von 60 Euro für möglich. Allen voran aber sieht Moawalla Wirecard als mögliches Übernahmeziel.

Er gehe davon aus, dass die Unternehmen des Technologiesektors ihr Kapital unverändert in erster Linie in Fusionen und Akquisitionen stecken würden. Ziel seien das weitere Wachstum sowie die Verbesserung ihrer Position. Unter den möglichen deutschen Übernahmezielen sehe Moawalla, dass Wirecard aufgrund ihrer führenden Technologie-Plattform aus strategischer Sicht sehr interessant sei.

Kursziel rauf

Bullish bleibt auch Analyst Jochen Reichert von Warburg Research. Er hat das Kursziel vor kurzem von 42 auf 51 Euro angehoben. Reichert rechnet bei Wirecard mit einer höheren Wachstumsdynamik aus eigener Kraft. 2015 dürfte das Unternehmen weitere größere Aufträge an Land ziehen.

Kaufen 

Angefeuert durch einen guten Newsflow glänzte die Aktie zuletzt mit Relativer Stärke. Am Dienstag kommt die längst überfällige Konsolidierung. Führt diese in den Bereich von 37 Euro zurück, greifen Anleger zu. Die Wahrscheinlichkeit einer Übernahme von Wirecard ist aufgrund der guten Zukunftsaussichten von Mobile Payment durchaus gegeben.

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Drei Kaufgründe für Wirecard

Die Wirtschaftswoche erklärt, Unternehmen, die mit Finanz-Technologie Bank-Dienstleistungen effizienter und preisgünstiger machen, fordern die Banken heraus. Die Beratungsfirma Pricewaterhouse Coopers (PwC) schätzt, bis zum Jahr 2020 sind ein Fünftel der Bank-Dienstleistungen von diesen sogenannten … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Pfeif‘ auf dubiose Analysten, kauf‘ Wirecard

Die Euro am Sonntag erinnert an die Anschuldigungen eines „dubiosen Analysehauses“ gegen die Wirecard AG. Daraufhin sackte der Aktienkurs ab und der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Braun reagierte daraufhin nervenstark mit dem Kauf von Aktien für 26 Millionen Euro. Dr. Braun dürfte die Aktien, die … mehr