Wirecard
- Michael Schröder - Redakteur

Wirecard: Merrill Lynch senkt den Daumen - Underperformer!

Wirecard wächst zwar rasant. Doch nach den Zahlen zum dritten Quartal mehren sich auch die zurückhaltendende Stimmen. Heute senkt Merrill Lynch den Daumen.

Due technischen Gegenbewegung bei DAX und Co geht in die nächste Runde. Die Wirecard-Aktien ziehen aber auch am Freitag nicht mit. Im Gegenteil: Die Papiere des Zahlungsabwicklers rangieren abgeschlagen am Ende des DAX.

Der Grund für die Schwäche heute ist schnell gefunden: Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Wirecard von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 192 auf 150 Euro gesenkt. Nach eingehender Analyse der Zahlungsabwickler im deutschen Onlinehandel habe er Sorgen um die Wettbewerbsposition von Wirecard und die Nachhaltigkeit der inzwischen eingepreisten Wachstumsdynamik, so Analyst Adithya Metuku.

DER AKTIONÄR hatte zuletzt bereits etwas auf die Euphoriebremse getreten. Bereits die verhaltene Reaktion der Aktie auf die vorläufigen Zahlen bestärkte die Einschätzung, dass bei Wirecard auf dem aktuellen Niveau bereits viel Gutes eingepreist ist. Mangels kurzfristiger Kurstreiber sollten Anleger weiterhin an der Seitenlinie bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Short-Attacke landet vor Gericht

Die Short-Attacke auf die Aktie von Wirecard im Februar 2016 hat ein Nachspiel vor Gericht. Nach Abschluss ihrer Ermittlungen geht die Staatsanwaltschaft von einem kriminellen Hintergrund aus und hat beim Münchner Amtsgericht einen Strafbefehl gegen den Herausgeber der Studie beantragt. Können die … mehr