Wirecard
- Nikolas Kessler - Redakteur

Wirecard: Diese Kooperation kommt zur richtigen Zeit

Chinesische Touristen gelten auf ihren Reisen als äußerst spendabel. Besonders locker sitzt das Geld, wenn sie beim Shoppen auch heimische Bezahldienste wie Alipay oder WeChat Pay nutzen können. Die Payment-Plattform von Wirecard macht das möglich – und immer mehr europäische Händler greifen darauf zurück.

So hat die französische Kaufhauskette Printemps nun die Zusammenarbeit mit Wirecard erweitert. Die Wirecard WeChat Pay-Lösung wurde an mehreren Printemps-Standorten in ganz Frankreich implementiert und ausgeweitet, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Besonders im Fokus steht dabei das Stammhaus im Zentrum von Paris. Pünktlich zur Hauptreisezeit vieler Chinesen über die chinesischen Feiertage im Mai läuft dort aktuelle eine WeChat-Pay-Kampagne mit Sonderrabatten und In-App-Angeboten.

Touristen im Shopping-Rausch

Chinesische Reisende sind sowohl für Händler, als auch für Wirecard eine lukrative Zielgruppe: Nach Daten des Zahlungsabwicklers geben Touristen aus China in Kaufhäusern im Schnitt 810 Euro pro Transaktion aus. Für die Abwicklung kassiert Wirecard dabei einen gewissen Prozentsatz der Transaktionssumme als Gebühr.

Immer mehr Einzelhändler greifen daher auf die Wirecard-Lösung zur Akzeptanz der chinesischen Mobile-Payment-Dienste Alipay und WeChat Pay zurück. Zuletzt wurden entsprechende Kooperationen mit diversen Händlern geschlossen, darunter die Luxuslabels Karen Millen, MCM oder die Modekette Breuninger. Alleine im vergangenen Jahr habe sich das Transaktionsvolumen mit chinesischen Bezahlmethoden, das über die Plattform von Wirecard abgewickelt wurde, mehr als verdoppelt.

Heiße Wette auf neue Hochs

Der Wirecard-Aktie liefert die Meldung zunächst keine Impulse. Im durchwachsenen Gesamtmarkt tritt sie am Donnerstagvormittag kaum verändert auf der Stelle. DER AKTIONÄR setzt im Aktien-Musterdepot kurzfristig auf einen Sprung über den charttechnischen Widerstand im Bereich von 140 Euro und ein frisches Kaufsignal durch die Rückeroberung der 200-Tage-Linie bei 145,36 Euro. Das Kursziel von 200 Euro signalisiert auf 12-Monats-Sicht sogar Potenzial für neue Höchststände.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Top-Gewinner Wirecard: Das sorgt für neue Fantasie

Die Aktie von Wirecard kann ihren Vortagesverlust am Freitagvormittag abschütteln und gehört mit einem Plus von rund 1,5 Prozent zu den Top-Gewinnern im DAX. Für Unterstützung sorgen dabei Meldungen über neue Kooperationen in Skandinavien sowie die erneut aufflammende Übernahmefantasie in der … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Das ist wirklich ganz stark

Die Aktie von Wirecard knüpft am Mittwoch an ihre Aufwärtsbewegung der vergangenen Tage an. Gegen Mittag notiert sie mit rund fünf Prozent Kursplus erneut an der DAX-Spitze. Die Verluste durch die wiederholten Betrugsvorwürfe der Financial Times (FT) seit Ende Januar sind damit beinahe vollständig … mehr
| Nikolas Kessler | 1 Kommentar

Wirecard: Das schockt niemanden mehr

Die Wircard-Aktie trotzt dem schwachen Gesamtmarkt und klettert am Montag mit einem Plus von bis zu drei Prozent an die DAX-Spitze. Für Rückenwind sorgt dabei eine neue Kaufempfehlung der Deutschen Bank. Dass die Financial Times (FT) derweil weiter gegen den Zahlungsabwickler stichelt, juckt am … mehr