Wirecard
- Nikolas Kessler - Redakteur

Wirecard: Geht die Achterbahnfahrt weiter?

Die Aktie von Wirecard hat in der Vorwoche eine Berg- und Talfahrt hingelegt. Nachdem am Freitag ein sattes Plus auf der Kurstafel stand, geht es am Montag erst einmal wieder bergab.

Mit einem Minus von rund 2,5 Prozent zählte Wirecard am Vormittag zeitweise zu den größten Verlierern im DAX. Bis zum Mittag können die Verluste zwar auf rund ein halbes Prozent begrenzen werden. Dennoch gelingt es zunächst nicht, an die dynamische Gegenbewegung vom Freitag anzuknüpfen. Der Ausbruch über die 90-Tage-Linie hat sich somit zunächst als Fehlsignal erwiesen.

Aktie auf der Watchlist

Auch wenn der langfristige Aufwärtstrend nach wie vor intakt ist, drängt sich ein (Wieder-) Einstieg bei Wirecard noch nicht auf – dafür ist die Situation derzeit zu volatil. Vor allem längerfristig orientierte Anleger sollten daher weiter an der Seitenlinie bleiben. Wie hartgesottene Trader auf ihre Kosten kommen können, lesen Sie hier.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Das sieht übel aus

Die Aktie von Wirecard hat ihre Talfahrt am Montagnachmittag dramatisch beschleunigt – der Kurs stürzt um mehr als sieben Prozent ab. Dabei wurden auch zwei wichtige Chartmarken gerissen und ein charttechnisches Verkaufssignal erzeugt. Spätestens jetzt sollten Anleger die Notbremse ziehen. mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Diese Marke muss halten!

Die Aktie von Wirecard setzt ihre Talfahrt zu Wochenbeginn fort und verliert am Montagvormittag als einer der größten DAX-Verlierer rund zwei Prozent. Bereits in der Vorwoche ging es um fast acht Prozent bergab. Mit Blick auf das Chartbild zeichnet sich damit langsam aber sicher eine … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Forderung nach mehr Transparenz

Wirecard muss transparenter werden, um die Anwesenheit im DAX zu rechtfertigen – das jedenfalls fordert die Financial Times (FT). Andernfalls entstehe der Verdacht, der Zahlungsabwickler wolle frühere Kunden aus seiner weniger glamourösen Vergangenheit verschleiern. Das bietet auch Kritikern und … mehr