- Stefan Limmer - Redakteur

Wird Apple von der Konkurrenz zerfleischt?

Hersteller von teuren Highend-Smartphonemodellen spüren immer mehr Gegenwind von Anbietern günstiger Geräte. Zwei Drittel der Smartphones werden inzwischen in Schwellenländern wie China oder Brasilien verkauft.

Laut dem Marktforschungsinstitut IDC dürfe der globale Markt für Smartphones im Jahr 2014 ungefähr um 20 Prozent zulegen. Der harte Kampf um Marktanteile drückt aber die Margen der Hersteller. Apple-Konkurrent Samsung verkaufte im ersten Quartal 2014 zwar 90 Millionen Smartphones und damit rund 26 Prozent mehr als im Vorjahr, das operative Ergebnis sank jedoch um 4,3 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro. Michael Blair von der US-Website Seeking Alpha glaubt, dass auch Apple von Billiganbietern wie Oppo (China) und den indischen Smartphoneherstellern  Gionee und Karbonn unter Druck gebracht wird. Der Autor schreibt, dass die Wettbewerber "Apple auffressen wie Piranhas" und die Margen noch weiter unter Druck geraten.

DER AKTIONÄR hält Apple jedoch weiterhin für extrem gut aufgestellt. Neben Smartphones dürfte der Konzern auch von neuen Apple-Produkten (iWatch, iTV) profitieren. Zudem ist die Aktie mit einem KGV von 13 für 2014 günstig bewertet. Bei einem Ausbruch über die 400 Euro sind neue Hochs wahrscheinlich. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV