Wilex
- Marion Schlegel - Redakteurin

Wilex sichert weitere Finanzierung – Aktie startet nach oben durch

Gleich mehrere positive Meldungen haben der Aktie von Wilex zuletzt wieder zu neuem Schwung verholfen. Vor einigen Wochen hat Wilex einen Antikörper-Lizenzvertrag mit der australischen Telix Pharmaceuticals abgeschlossen. Es handelte sich dabei um einen weltweiten Lizenzvertrag zur Entwicklung und Vermarktung des Diagnostikumkandidaten Redectane abgeschlossen haben. Redectane ist die radioaktiv markierte Form des monoklonalen Antikörpers Girentuximab. Wie Wilex mitteilte, kann über eine Positronen-Emissions-Tomographie (PET) die zielgerichtete Anreicherung dieses radioaktiv markierten Antikörpers im Tumorgewebe bildlich dargestellt werden und damit einen wesentlichen Wert für die Diagnose und Stadienbestimmung in der Behandlung von Nierenkrebs haben. Wilex hat mit Redectane bereits eine erste Phase-3-Studie im klarzelligen Nierenzellkarzinom erfolgreich abgeschlossen.

Zudem hat die Wilex-Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma eine vertraglich vereinbarte Option auf BCMA-Antikörper des Max-Delbrück-Centrums ausgeübt und einen Lizenzvertrag für die Antikörper abgeschlossen. Für ein Projekt werde eine klinische Entwicklung vorbereitet, meldet das Unternehmen Ende Januar. Der Start der klinischen Entwicklung könne Ende 2018 erfolgen, so Wilex.

Finanzierung bis Mitte 2018 gesichert

Heute meldete Wilex, dass sie von ihrer Hauptaktionärin dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG, Walldorf, (dievini) eine weitere Finanzierungszusage erhalten hat. dievini wird dem Unternehmen liquide Mittel in Höhe von bis zu zehn Millionen Euro zur Verfügung stellen, hieß es in einer Mitteilung am Montag. Die konkrete Ausgestaltung der Finanzierung wird durch die Gremien der Wilex AG mit dievini zu einem späteren Zeitpunkt abgestimmt. Damit ist die Finanzierungsreichweite des Unternehmens bis Ende des zweiten Quartals 2018 sichergestellt. Die Aktie reagiert auf die heutige Nachricht mit einem Kurssprung von mehr als sieben Prozent. Gelingt dem Wert nun auch der Sprung über das jüngste Zwischenhoch bei 3,04 Euro, wäre dies ein weiteres Kaufsignal. Die Aktie eignet sich nur für sehr risikobereite Anleger.


 

Risiko- und Money-Management

Autor: Steyer, Sebastian
ISBN: 9783864700453
Seiten: 176
Erscheinungsdatum: 28.09.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Viele Trader und Anleger verbringen sehr viel Zeit mit der Suche nach dem perfekten Einstiegssignal. Ist dies gefunden, lässt das verlockende Kursziel die Risiken in den Hintergrund treten. Die Position wird eröffnet. Erfolgreiche Anleger und Trader hingegen beschäftigen sich zuerst mit dem, was an der Börse planbar ist: dem Ausstieg. Dazu nutzen Sie ein konsequentes Risiko- und Money-Management, um ihre Positionsgrößen zu bestimmen und das Risiko ihres Gesamtdepots stets klein zu halten. Erst dann wird die Position eröffnet und nach festen Regeln weiter gemanagt. Nur so kann die viel zitierte, aber selten umgesetzte Börsenregel „Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen!“ auch wirklich gelebt werden. In „Risiko- und Money-Management“ zeigt Ihnen ­Sebastian Steyer die Grundlagen für ein erfolgreiches Risiko- und Money-Management-System. Hinzu kommen weitere Techniken speziell für den Hebelhandel sowie das Pyramidisieren. Doch auch der Faktor Mensch kommt nicht zu kurz. Die Vorgänge in unserem Gehirn beim Traden werden beleuchtet und die große Bedeutung von Disziplin und Konsequenz wird herausgearbeitet. Ergänzt wird dies durch ein Kapitel mit Praxisbeispielen und Charts, anhand derer Risiko- und Money-Management dem Leser zukünftig in Fleisch und Blut übergeht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: