SMA Solar
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Wie weit fällt SMA Solar? Deutsche Bank senkt Kursziel

Nach dem enttäuschenden Ausblick des Wechselrichter-Weltmarktführers SMA Solar senken die Analysten weiterhin ihre Prognosen und Kursziele. Erst 2014 wird wieder ein Gewinn erwartet.

Die SMA-Solar-Aktie startet am Montag mit einem leichten Plus. Doch dieses kann den großen Einbruch der Aktie nicht kaschieren: Im Oktober war das Papier aufgrund eines enttäuschenden Ausblickes rund 40 Prozent eingebrochen. "Im besten Fall rechnen wir 2013 mit einem ausgeglichenen operativen Ergebnis. Einen Verlust können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausschließen", sagte SMA-Solar-Chef Urbon.

Hohes KGV

Nun rechnen auch die Analysten neu nach und senken ihre Kursziele. So sieht die Deutsche Bank den fairen Kurs bei 16 Euro nach zuvor 18 Euro. Das Rating lautet "Hold". Mittlerweile raten neun Analysten, SMA Solar zu verkaufen und nur noch zwei zum "Buy". Das Gros der Experten geht mittlerweile von einem operativen Verlust der Solarfirma im nächsten Jahr aus. Im Schnitt wird 2014 wieder ein kleiner Gewinn von 0,50 Euro je Aktie erwartet. Damit liegt das KGV bei hohen 32. Und die Analysten haben in der Vergangenheit bei Solarfirmen meist viel zu optimistisch geschätzt.

Shortempfehlung intakt

DER AKTIONÄR rät weiterhin von einem Investment ab. Das  2013er-KUV liegt bei 0,6. Für eine defizitäre Firma in einem schwierigen Markt eine ambitionierte Bewertung. Das Kursziel liegt bei 14,00 Euro. Der Stoppkurs für die Verkaufsempfehlung (AKTIONÄR-Ausgabe 11/12) wurde von 31,00 auf 24,00 Euro erhöht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: