DAX
- Jochen Kauper - Redakteur

Werden Sie deutscher Börsenmeister

Es geht um Ehrgeiz, eine gute Handelsstrategie und eine Portion Glück: Der Sieger der Deutschlandweiten Börsenmeisterschaft gewinnt 50.000 Euro in bar. Ein Börsenspiel der ganz besondern Art steht in den Startlöchern: Die Deutschlandweite Börsenmeisterschaft, kurz DBM. Schon die auslobten Preise im Wert von insgesamt 100.000 Euro sprechen eine klare Sprache. Der Sieger kassiert 50.000 Euro in bar, für Platz 2 gibt es 25.000 Euro und dem Drittplatzierten winken 10.000 Euro. Also kein Auto, bei dem weder Ausstattung noch Farbe gefallen und keine Reise, bei der das Ziel irgendwo im Nirgendwo liegt.

Coaching ist das A und O

Und auch das gibt es bei der DBM nicht: Spieler, die sich selbst überlassen werden: "Uns als Veranstalter war es wichtig, dass alle Teilnehmer und nicht nur die Sieger etwas aus dem Spiel mitnehmen", erklärt David Pieschel, Leiter Marketing bei der Aktionärsbank, das Spielkonzept. „Aus diesem Grund wurde die DBM um das Prinzip des Coachings erweitert. Mehr als ein Dutzend Trainer, darunter einige der renommiertesten Profi-Trader hierzulande, begleiten die Teilnehmer während der Spielphase und unterstützen sie mit wertvollen Informationen rund um das Handelsgeschehen."

Die Creme de la Creme der Profi-Trader

Die DBM ist in vielfacher Hinsicht außergewöhnlich“, glaubt auch Dirk Piethe, Vorstand der Aktionärsbank.Die Teilnehmer handeln über eine State-of-the-Art-Plattform, nämlich eins zu eins über die der Aktionärsbank. Was die Auswahl der Assetklassen betrifft, die Research-Möglichkeiten oder die Geschwindigkeit bei der Order-Abwicklung,  kann man durchaus von der Champions League unter den Börsenspielen sprechen“, so Dirk Piethe selbstbewusst.

Handeln lernen von den Besten!

Abgesehen von der modernen Handelsoberfläche lockt die Meisterschaft mit einer Vielzahl von Webinaren rund um das Thema Trading und Börse. In den Vorlesungen teilen 16 Profi-Börsianer ihre Erfahrungen mit den Teilnehmern: Coachen, verbessern, Hilfestellung geben. So macht das Handeln allen Spaß, dem Anfänger ebenso wie dem Fortgeschrittenen.

Von Cicivelli bis Schäfermeier

In der Finalrunde, in die die besten 16 Spielteilnehmer einziehen, bekommt jeder Spieler schließlich seinen eigenen Coach an die Seite gestellt. Die Namen der Profis lassen einen mit der Zunge schnalzen. Von Giovanni Cicivelli über Orkan Kuyas, Simon Betschinger, Samir Boyardan und sogar Andrea Unger aus Italien – alle sind bei den DBM mit am Start, geben ihre Expertise an die Börsenspieler weiter. „Die Aufgabe, Fehler der Spieler zu analysieren und sie anschließend gemeinsam zu verbessern, macht für mich einen ganz besonderen Reiz aus“, sagt Orkan Kuyas. „Wir wollen den Teilnehmern Wege aufzeigen, wie sie in Zukunft selbst als Trader aktiv werden können. “, ergänzt DBM-Coach Samir Boyardan.

Die Kunst des Tradings

Vor allem für Börsenanfänger geht es zunächst darum, Fehler beim Trading zu vermeiden. „Traden ist alles andere als einfach und viele angehende Trader scheitern. Eine vernünftige, fundierte Ausbildung und ein maßgeschneidertes Konzept sind unbedingte Voraussetzung für dauerhaften Erfolg“, sagt Giovanni Cicivelli. Gewinne an der Börse sind eben nicht einfach im Vorbeigehen zu erzielen, erst recht nicht als Trader. „Börse und ganz besonders der Intraday-Handel ist harte Arbeit“, warnt Boyardan vor überzogenen Erwartungen. „Man benötigt Disziplin in Punkto Regelwerk, Strategie, Risiko- und Money Management“, ergänzt Cicivelli.

672 Prozent Performance

Andrea Unger freut sich ebenfalls auf seine Aufgabe als Coach. „Hier besteht im Prinzip kein großer Unterschied zu einem Fußballtrainer, der zunächst den Ist-Zustand analysiert, die Leute kennenlernt und anschließend die richtige Mischung für das Spiel finden muss. Dort, wo sich Schwächen auftun, muss man intensiv arbeiten. Gleichzeitig sollten die Stärken möglichst optimal genutzt werden.“ Unger ist in der Szene kein Unbekannter, sondern der einzige Trader, der die World Cup Trading Championships dreimal in Folge gewonnen hat. Im Jahr 2008 mit einer atemberaubenden Performance von 672 Prozent in zwölf Monaten. 

 

Handeln ohne Risiko

Damit sich insbesondere Börsenneulige bei der DBM nicht gleich mit ihren ersten Aktionen selbst aus dem Spiel nehmen, gibt es mit Beginn der Anmeldefrist (vom 01.08. bis 30.09.) eine Übungsphase, während der jeder Teilnehmer automatisch ein mit 50.000 Euro Guthaben gefülltes Demokonto zugewiesen bekommt, mit dem er unter realen Börsenbedingungen trainieren kann. Geht ein Trade daneben: kein Problem. Das Guthaben wird auf Knopfdruck wieder aufgeladen. Neben dem Training steht die Vermittlung von Grundlagenwissen in Form von Video-Tutorials oder Webinaren im Mittelpunkt. Hier erfahren die Teilnehmer interssante Fakten  über die verschiedenen Märkte und Produkte, über Technische Analyse und unterschiedlichen Trading-Ansätze. 

Jetzt wird`s ernst

Vom 15. September bis zum 14. November läuft die Qualifizierungsphase. Hier entscheidet allein die Performance darüber, ob man es in die Endrunde schafft. Jeweils die besten Teilnehmer aus den 16 Bundesländern kommen weiter. Ihnen stehen ab diesem Zeitpunkt jeweils ein Profi-Trader zur Seite und das macht die Sache besonders reizvoll. Jeder Coach will natürlich, dass sein Schützling am Ende ganz oben auf dem Treppchen steht. „Disziplin im Trading lernt man nicht über Nacht – aber ganz sicher schneller, wenn ich als Coach helfe. Gerade im Money Management bin ich ein Spezialist und kann sicher einiges weitergeben“, freut sich Andrea Unger auf die heiße Phase. Die 16 Teams spielen dann im großen Finale den Gewinner aus. „Das verschafft der ganzen Sache doch zum Abschluss noch einmal einen ganz besonderen Kick“, sagt Simon Betschinger.

Großes Finale

Wer die 50.000 Euro gewinnt, wird zwar erst am 17. Dezember ermittelt. Fest steht aber schon heute, wo die Siegerehrung stattfindet: auf dem Börsenparkett in Frankfurt. Eine Führung durch die Handelsräume der Deutschen Bank gibt es als Sahnehäubchen oben drauf. „Und vielleicht sogar noch einen Job dazu, denn ich kann mir absolut vorstellen, dass der Sieger mit einer wahnsinnigen Performance durchs Ziel preschen wird“, schmunzelt Aktionärsbank-Vorstand Dirk Piethe. Einfach anmelden und abräumen: mehr Infos gibt es unter www.dbm.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Kaufsignal: Gebert-Indikator springt auf Grün - bei diesen Aktien geht die Rallye weiter +++ Morphosys: Biotech-Perle vor dem Durchbruch +++ Absturz: So geht es jetzt mit dem Goldpreis weiter

Der Gebert-Indikator gehört aufgrund seiner hohen Trefferquote in Backtests und realem Einsatz zu den bekanntesten Gesamtmarkt-Indikatoren in Deutschland. Wer den Signalen, die seit 1996 im Aktionär publiziert werden, gefolgt ist, hat mit einer Performance von insgesamt plus 2072 Prozent den DAX um … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Referendum rückt näher - DAX geht tiefer

Die Unsicherheit in Bezug auf das Referendum in Italien am kommenden Wochenende lastet auf dem deutschen Aktienmarkt. Am Montag war deshalb der DAX um mehr als ein Prozent auf 10.582 Punkte gefallen. Am Dienstagmorgen kann sich der deutsche Leitindex immerhin auf diesem Niveau stabilisieren, doch … mehr