Barrick Gold
- DER AKTIONÄR

Wende bei Gold und Barrick?

Der Goldpreis ist auf einem guten Weg, den dritten Tag in Folge Kursgewinne zu verzeichnen. Das gab es zuletzt Ende August. Sollte der Arbeitsmarktbericht der USA morgen nicht stärker ausfallen als erwartet, könnte das den Bullen neue Kraft verleihen. Aufgrund des Hurrikans, der die USA im September traf, werden nur 80.000 neue Stellen im Non-Farm Bereich erwartet.

Am Montag markierte der Goldpreis ein Verlaufstief bei 1.268 Dollar und verpasste damit um drei Dollar das 61,8%-Fibonacci-Retracement des Anstiegs ausgehend vom Juli-Tief. Dieses liegt bei 1.265 Dollar. Sollte der Arbeitsmarktbericht morgen stärker ausfallen als erwartet, kann diese Marke noch einmal in den Fokus rücken. Können die Bullen hingegen die 1.288-Dollar-Marke auf Wochenschluss zurückerobern, ist das ein starkes Zeichen für einen steigenden Goldpreis.

Barrick auf Erholungskurs

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten setzte am Montag auf den kurzfristigen Aufwärtstrend auf und drehte umgehend nach oben. Ein sehr gutes Signal, nach fast 15 Prozent Verlust in den letzten vier Wochen. Seitdem steigt die Aktie jeden Tag und steht aktuell bei 16,42 Dollar. Für die Bullen gilt es nun, die 50-Tage-Linie möglichst schnell zurückzuerobern, um die positive Tendenz zu erhalten. Die 50-Tage-Linie verläuft aktuell bei 16,90 Dollar, also nur noch knapp drei Prozent über dem aktuellen Niveau.

Am 25. Oktober veröffentlicht Barrick seine Zahlen für das dritte Quartal. Sollten diese ähnlich positiv sein wie die des letzten Quartals, kann der Aktie der nötige Anstoß geben werden, um das langersehnte "Golden Cross" auszubilden. Dazu muss die 50-Tage-Linie die 200-Tage-Linie von unten schneiden. Das wäre ein sehr bullishes Zeichen, mit dessen Hilfe der langfristige Abwärtstrend endlich überwunden werden könnte.

Kaufgelegenheit bei Barrick

Für Anleger, die nicht in Barrick Gold investiert sind, ist es für einen Einstieg noch nicht zu spät. Wer die Aktie bereits im Depot hat, kann auf dem aktuellen Niveau zukaufen. Das Kursziel liegt vorerst am langfristigen Abwärtstrend, welcher aktuell bei 18 Dollar verläuft. Der Stoppkurs wird bei 15,80 Dollar gesetzt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold. Schwaches Quartal - oder doch nicht?

Im dritten Quartal produzierte Barrick weniger Gold als in den vorhergehenden Quartalen. Das Exportverbot des Tochterunternehmens Acacia Mining und der Hurrikan Irma sind die Hauptgründe. Die Prognose für 2017 ist zwar nur noch mit einem starken vierten Quartal erreichbar, dennoch hat die Aktie … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold: Kaufsignale voraus

Der Kurs von Barrick Gold konsolidiert. So wie Gold, Silber und alle anderen Minenaktien. Das Erfreuliche in einem Bullenmarkt: Mit Konsolidierungen verdient man Geld, denn hier bieten sich günstigere Kurse und damit attraktive Einstiegsmöglichkeiten. Bis zum Hoch von vor zwei Wochen können mit dem … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick-Tochter: Minen droht das Aus

Wie geht es weiter mit der Barrick-Tochter Acacia Mining? Die drei Minen des in Tansania tätigen Goldproduzenten können nach Konzernangaben nur dann weiter betrieben werden, wenn das Export-Verbot bis Ende des dritten Quartals aufgehoben wird. Sollte dies nicht passieren, müssen Arbeitsplätze auf … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick, Gold und Silber: Darauf kommt es nun an

Gold und Silber generieren Kaufsignale. Gold durchbricht die 1.300 Dollar-Marke und kann sich darüber halten. Silber durchbricht den langfristigen Abwärtstrend und testet diesen erfolgreich von oben. Nur Barrick Gold lässt sich mit einem klaren Kaufsignal noch etwas Zeit. Dafür könnte es beim … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold: Eine neue Hoffnung

Barrick Gold erzielte im zweiten Quartal einen Gewinn von mehr als einer Milliarde Dollar. Das ist im Vergleich zum Vorjahr fast eine Verzehnfachung. Allerdings sollte man sich nicht allzu sehr von dieser Zahl blenden lassen, da 882 Millionen Dollar aus Verkäufen von Minen- und Projektanteilen … mehr