Wells Fargo
- Fabian Strebin - Redakteur

Wells Fargo: Vertriebsskandal setzt Aktie weiter zu

Der Skandal um Schein-Konten für Kunden lastet weiter schwer auf den Papieren von Wells Fargo. Fundamental steht die Bank gut da, charttechnisch wird die Situation dagegen ungemütlich.

Das hatte sich Wells-Fargo-CEO John Stumpf sicher anders vorgestellt: 2013 noch Banker des Jahres und heute der Buh-Man der ganzen Branche. Seit 2011 haben etliche Mitarbeiter für Kunden ohne deren Wissen Konten eröffnet oder Online-Banking-Zugänge geschaffen. Die Bank zahlte schon 185 Millionen Dollar an Strafe und erstatte den Kunden zu viel gezahlte Gebühren im Wert von 26 Millionen Dollar zurück. Nächste Woche soll Stumpf dann im Bank-Ausschuss des Senats Rede und Antwort stehen, wie es zu den Vorgängen kommen konnte.

Fundamental eine 1, aber…

Wells Fargo galt bisher als sichere Bank unter den amerikanischen Geldhäusern. Warren Buffet hält bereits seit 1988 über seine Holding Berkshire Hathaway Anteile an dem Konzern. Mit einer Dividendenrendite von 3,2 Prozent ist die Aktie günstig bewertet. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,3 zeigt das Vertrauen, dass der Markt der Bilanz der Wells Fargo schenkt. Charttechnisch hat sich das Bild durch den Skandal aber eingetrübt. Aktuell testet die Aktie die Unterstützung im Bereich 46,33 Dollar. Vor einem Neueinstieg sollte eine Verbesserung des Chartbilds abgewartet werden. Das Kursziel beträgt 70,00 Euro, der Stopp liegt bei 35,00 Euro.


 

Börsengewinne mit System

Autor: Charles D. Kirkpatrick
ISBN: 9783864702167
Seiten: 192
Erscheinungsdatum: 03. November 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die alles entscheidende Frage an der Börse lautet: Wie kann ich Gewinn machen? Eine systematische, disziplinierte Herangehensweise ist schon die halbe Miete. Einer der erfahrensten US-Börsenprofis gibt Profi-Tradern und Privatanlegern wertvolle Tipps dazu.
In den knapp 50 Jahren, die sich Charles D. Kirkpatrick an den Märkten tummelt, hat er schon so gut wie alles gesehen. Dieser enorme Erfahrungsschatz ist in „Börsengewinne mit System“ eingeflossen. Durch ausgiebige Tests und Beobachtungen hat er die Indikatoren identifiziert, die am zuverlässigsten und lukra­tivsten sind. Kirkpatrick legt die Karten auf den Tisch und unterfüttert seine Ratschläge mit Daten und harten Fakten. Ob für das Daytrading oder die langfristige Kapitalanlage: Dieses Buch bietet eine komplette Handelsstrategie, die ohne großen Aufwand umzusetzen ist.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

US-Banken: Doch keine Rallye unter Trump?

Die Wahl von Donald Trump zum nächsten Präsidenten der USA hat wider Erwarten zu einer Rallye bei den Aktien der Großbanken in Amerika geführt. Anleger rechnen damit, dass der Dodd-Frank-Act geschliffen wird und die Zinsen wieder stiegen. Nun hat Trump mit Stephen Bannon einen Hardliner als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Wells Fargo: Das sieht gut aus, aber…

Wells Fargo hat im abgelaufenen Quartal weniger verdient als noch vor einem Jahr. Die Erwartungen der Analysten wurden indes übertroffen. Der Gewinn je Aktie fiel von 1,05 Dollar im Vorjahreszeitraum auf 1,03 Dollar. Experten hatten aber nur mit 1,01 Dollar gerechnet. Die Erträge konnte Wells Fargo … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Wells Fargo: Kommt da noch was nach?

Wells-Fargo-CEO John Stumpf muss heute vor dem Bankenausschuss Rede und Antwort zu dem Scheinkonten-Skandal bei seiner Bank stehen. Erste Stimmen fordern seinen Rücktritt. Auch wollen prominente Senatoren eine höhere Strafe durchdrücken. Was bedeutet das für die Aktionäre? mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Die Top 6 der Buffett-Aktien

Viele Anleger verbringen unzählige Stunden damit, die womöglich besten Aktien der Welt ausfindig zu machen. Oftmals stoßen sie dabei auf Firmen mit fast unaussprechlichen Namen und Geschäftsmodellen, die man selbst kaum versteht. Wesentlich einfacher wäre es, einfach auf die Aktien zu setzen, … mehr