Nel ASA
- Michel Doepke - Redakteur

Wasserstoffperle Nel: Worauf Sie jetzt unbedingt achten sollten

Verlust ausgebaut, Umsatz nur moderat gesteigert: Dass Nel mit schwachen Zahlen zum vierten Quartal auftrumpfen wird, haben die Norweger bereits Ende Januar im Rahmen eines Trading Updates angekündigt. Nun richtet sich der Blick nach vorn – Nel hat die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Das Management rund um CEO Jon André Løkke muss nun an die jüngste Auftragsserie anknüpfen.

Zahlen im Detail

Eine Umsatzsteigerung von lediglich acht Prozent ist zu wenig, um die aktuelle Bewertung von etwa 650 Millionen Euro zu rechtfertigen. Hinzu kommt, dass Nel nach wie vor rote Zahlen schreibt. Doch an der Börse wird bekanntlich die Zukunft gehandelt.

Quelle: Nel

Dafür bekräftigt Nel den starken Marktausblick und setzt auf die Pipeline auf Rekordniveau. Die Cash-Position hat sich im ersten Quartal im Rahmen einer Kapitalerhöhung stark verbessert. Zu den knapp 350 Millionen Norwegischen Kronen kommen weitere 462,7 Millionen Kronen.

Aktie könnte unter Druck geraten

Auch wenn die Zahlen im Großen und Ganzen bekannt waren, könnten sich einige Investoren heute von Nel-Aktien trennen. Investierte Anleger sollten sich jedoch davon nicht beunruhigen lassen. Die spekulative Story rund um Nel bleibt intakt. Aus charttechnischer Sicht ist es enorm wichtig, dass die Nel-Aktie die breite Unterstützungszone bei 4,70 Kronen verteidigen kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: