Nel ASA
- Michel Doepke - Redakteur

Wasserstoff-Kracher Nel: Der Knoten ist geplatzt

Vor rund einem Jahr hat DER AKTIONÄR im Rahmen des Aktienreports "Mobilität der Zukunft – 150%-Chance mit diesem Nischen-Player" erstmals auf den Wasserstoff-Player Nel Hydrogen aufmerksam gemacht. Und die Geduld hat sich in den letzten Monaten ausgezahlt: Dank eines durchweg positiven Newsflows notiert die Aktie mittlerweile 65 Prozent im Plus. Ist damit das Ende der Fahnenstange erreicht?

Charbild überhitzt

In den letzten sechs Tagen hat die Nel-Aktie den Turbo gezündet und konnte in sechs Handelstagen eine norwegische Krone zulegen oder umgerechnet 0,11 Euro. Klingt nicht viel, entspricht jedoch einem Kursplus von über 30 Prozent. Das Papier ist heiß gelaufen und mittlerweile für eine Korrektur fällig.

Auffallend hoch in den letzten Tagen: Das Handelsvolumen von Nel Hydrogen in Oslo. Selten gab es ein so einen nachhaltigen regen Handel. Allein gestern gingen an der norwegischen Börse über 52 Millionen Stücke um.

Quelle: Bloomberg

Rücksetzer abwarten

Das steigende Interesse an der Aktie lässt sich eindrucksvoll an der impulsiven Aufwärtsbewegung der letzten Tage ablesen. Trotz der überragenden Aussichten sollten Anleger aktuell Zukäufe zurückstellen und auf günstigere Einstiegskurse warten. Langfristig sind deutlich höhere Kurse möglich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Wasserstoff-Highflyer Nel: Mega-Chance in China

In Asien nimmt die Wasserstoffmobilität kräftig Fahrt auf. Schließlich stammen die ersten Serienmodelle mit der Brennstoffzelle als Antrieb vom koreanischen Automobilhersteller Hyundai und dem japanischen Konzern Toyota. Entsprechend der steigenden Nachfrage kommt auch der Ausbau der … mehr