Cancom
- Jochen Kauper - Redakteur

Was ist los bei Cancom?

Die Aktie von Cancom ist in den letzten Tagen deutlich unter die Räder gekommen. Vom Hoch aus bei 39,77 Euro hat das Papier mittlerweile 16 Prozent korrigiert. Der Abverkauf an den Märkten hat sehr viele Werte aus dem Nebenwertebereich deutlich unter Druck gebracht. Allen voran diejenigen die in den letzten Monaten mit Relativer Stärke glänzten, wurden auf den Markt geworfen. Wie geht’s weiter?

Alles im Lot
Grundsätzlich hat sich an der Story nichts geändert. Die Zahlen von Cancom für das zweite Quartal unterstreichen das Wachstum. Allen voran das lukrative Cloud-Geschäft entwickelt sich weiterhin positiv. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal auf 189 Millionen Euro gegenüber 140 Millionen Euro im Vorjahr. Ein Plus von 35,2 Prozent. Das vorläufige, um Einmaleffekte bereinigte Konzern-EBITDA fürs zweite Quartal kletterte überproportional. Genauer gesagt um 46,2 Prozent auf 11,4 Millionen Euro.

Aufsammeln?
Die Aktie ist bis in den Bereich zwischen 32 und 33 Euro abgetaucht. Die Korrektur verläuft nahezu Ideal, allen voran weil hier auch die 200-Tage-Linie verläuft. Dennoch: Vorerst bleibt die Unsicherheit im Markt, der DAX sehr volatil. Gut möglich, dass es noch einmal eine Art Ausverkauf gibt, spätestens dann muss man bei Cancom zugreifen. Anleger legen ein Abstauberlimit bei 30,50 Euro in den Markt.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Cancom am TecDAX-Ende: Rallye vorbei?

Die Aktie des IT-Dienstleisters Cancom hat in den letzten Monaten eine atemberaubende Rallye auf das Börsenparkett gezaubert und erstmals dreistellige Notierungen erreicht. Heute lassen die TecDAX-Papiere allerdings kräftig federn. Eine Abstufung der Baader Bank im Rahmen einer neuen Studie … mehr