Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Was für ein Comeback - Gold knackt Schlüssel-Widerstand

Die Pessimisten hatten wieder Oberwasser und waren sich sicher: Gold ist nur in einer Bärenmarktrallye, die zu Ende gegangen ist. Doch die Bewegung der vergangenen drei Tage hat sie verstummen lassen. Gold knackte gestern den Schlüsselwiderstand bei 1.330 Dollar und nimmt Kurs auf das Jahreshoch.

Eine Zinsanhebung im September? Daran glaubt derzeit fast niemand mehr. Lediglich 15 Prozent der Marktteilnehmer glauben aktuell noch daran, dass die Fed am 21. September die Zinsen anheben wird. Selbst die Zahl derer, die im Dezember mit einem Zinsschritt rechnen, ist wieder unter die 50-Prozent-Marke gefallen. Und damit ist einer der Hauptbelastungsfaktoren für den Goldpreis weggefallen. Und Gold atmet durch. Und wie.

1.500 Dollar rücken in Reichweite

Das Edelmetall meldet sich mit einem Sprung über die 1.330-Dollar-Marke zurück und knackt damit den kurzfristigen Abwärtstrend. Aktuell notiert Gold bei 1.350 Dollar und damit nur noch rund 25 Dollar unter dem Jahreshoch bei 1.375 Dollar – betrachtet man den Chart auf Tagesschlusskursbasis, sind es sogar nur rund 16 Dollar bis zum Jahreshoch. Damit rückt ein riesiges Kaufsignal in Reichweite. Die Korrektur wäre damit endgültig abgeschlossen. Und das nächste Kursziel wären tatsächlich 1.500 Dollar – wo allerdings ein massiver Widerstand auf Gold wartet.

Mit dem Goldpreis zogen auch die Goldminenaktien nach oben. Sowohl HUI als auch Best of Gold Miners Index gewannen mehr als 5 Prozent. Und auch im Goldfolio Musterdepot gibt es Grund zur Freude. Einzelne Aktien wie zum Beispiel OceanaGold konnten fast zehn Prozent zulegen. Der am Montag gekaufte Depotneuzugang sogar mehr als zehn Prozent.

Es sieht alles danach aus, als ob Gold – wieder einmal – in seine stärkste Jahreszeit eintritt. Extra für Neueinsteiger gibt es bei Goldfolio deshalb ab dem 22. September ein neues Musterdepot. Anleger haben damit die Chance, erneut von Anfang an dabei zu sein. Die Devise ist klar: Es sollen wieder Aktien gekauft werden, die wie im aktuellen Musterdepot nach 6 bis 9 Monaten mit einem Plus von mehr als 100 Prozent aufwarten können. Sichern Sie sich noch heute ihr reduziertes Goldfolio-Abo und testen Sie den Börsenbrief 13 Wochen lang für nur 49 Euro. Seien Sie von Anfang an bei dem neuen Depot dabei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr