- Marion Schlegel - Redakteurin

Warren Buffett hasst Gold – warum nur?

Ausbruch: Der Goldpreis hat mit dem Sprung über die Marke von 1.242 Dollar ein kurzfrisitges Kaufsignal generiert. Jetzt gilt es dieses auf Schlusskursbasis zu bestätigen. Damit greift auch der Stoppkurs beim Gold-Short. Anleger sollten jetzt an der Seitenlinie bleiben und eine Trendbestätigung abwarten.

Angesichts der Entwicklung der vergangenen Jahre könne man den wohl bekanntesten Investor Warren Buffett und seine Abneigung gegen Gold verstehen. „Doch woher kommt diese Abneigung von Buffett gegen Gold eigentlich?“, fragt Bußler in der Sendung „Börse live – Gold spezial“ des Deutschen Anlegerfernsehens. Die Antwort sei seiner Meinung nach vielschichtig. Dabei dürfte es auch eine Rolle spielen, dass Buffett die ersten 40 Jahre seine Lebens die Goldpreisbindung erlebt hat. Sprich: Auf Gold konnte man nicht spekulieren, da der Dollar zu einem festen Wechselkurs an Gold gebunden war. Anschließend habe vermutlich auch Buffett die Dynamik unterschätzt, mit der Gold gestiegen ist. Seit 1974 waren es immerhin über 3.300 Prozent. Aber rechtfertigt das alles die wiederholten Giftspritzen gegen Gold?

Uran vor Comeback?

In der Sendung spricht Bußler zudem über einen etwas exotischen Rohstoff, der spätestens seit der Tsunami- und Reaktorkatastrophe in Fukushima in Verruf geraten ist: Uran. Lohnt sich abseits von ethischen Bedenken für Anleger hier wieder der Einstieg? Immerhin notiert der Preis für Uran nach wie vor über die Hälfte unter den ehemaligen Hochs. „Fest steht: Es werden weiterhin neue Kernkraftwerke gebaut – und im Gegenzug Minen geschlossen“, sagt Bußler. Dies könnte den Uranpreis mittelfristig stützen.

Auch der Silberpreis steht wieder im Fokus. Der kleine Bruder von Gold ist gewaltig unter die Räder geraten und hat deutlich mehr verloren als Gold. Lohnt hier der Einstieg? Sollen Positionen gehalten werden? Sollen Anleger ihre Münzen jetzt verkaufen? Und wie sieht es mit Aktiensparplänen auf einzelne Rohstoffaktien aus? Weitere Themen in der Sendung sind ein mögliches neues Goldverbot und die Aktie von Nord Gold – einem mittelgroßen Produzenten, der trotz seiner 900.000 Unzen Gold, die er in diesem Jahr produzieren will, erstaunlich günstig bewertet ist. Die gesamte Sendung können Sie gleich hier ansehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV