NETWORK APPLIANCE
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt uneinheitlich

Der US-Börsen haben am Donnerstag nach einem volatilen Handelstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones verlor am Ende 0,12 Prozent auf 12.845 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,32 Prozent auf 1.411,25 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,32 Prozent auf 2.451,07 Punkte ab. Anleger warten auf massive Zinssenkungen der US-Notenbank.

Der US-Börsen haben am Donnerstag nach einem volatilen Handelstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones verlor am Ende 0,12 Prozent auf 12.845 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,32 Prozent auf 1.411,25 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,32 Prozent auf 2.451,07 Punkte ab. Anleger warten auf massive Zinssenkungen der US-Notenbank.

Märkte

Zwei Finanzspritzen der Fed zur Stützung der Liquidität über insgesamt 17 Milliarden Dollar zeigten wenig Wirkung. Zudem belasteten schwache US-Konjunkturdaten die Stimmung der Marktteilnehmer. Anleger warten jetzt auf massive Zinssenkungen der US-Notenbank. Allerdings sei die Fed nicht darauf versessen, bei jedem Marktrückgang die Zinsen zu senken, hieß es. Kurzfristig rechnen Volkswirte daher nicht mit entsprechenden Schritten der Währungshüter.

Einzelwerte

Countrywide Financial verloren 10,99 Prozent auf 18,95 Dollar. Die Hypothekenfinanzierer will von einer 40 Banken umfassenden Gruppe wegen der Hypotheken-Krise eine Kreditlinie mit einem Volumen von 11,5 Milliarden Dollar in Anspruch nehmen. Merrill Lynch hatte zudem das Papier mit Blick auf die Liquiditätssituation des Unternehmens on 'Buy' auf 'Sell' gesenkt.

Amgen verloren 2,33 Prozent auf 49,41 Dollar, nachdem das Unternehmen seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr wegen überraschend niedriger Verkäufe seines Anämie-Medikaments Aranesp gesenkt hatte. Amgen rechnet nun nach eigenen Angaben mit einem bereinigten Gewinn je Aktie zwischen 4,13 und 4,23 Dollar. Bisher hatte Amgen 4,28 Dollar je Anteilschein erwartet. Zudem will das Unternehmen die Zahl seiner Mitarbeiter um 2.200 bis 2.600 Stellen reduzieren.

Aktien von KKR Financial haussierten 25,95 Prozent auf 13,25 Dollar, nachdem die Tochter der Investmentgesellschaft mitgeteilt hatte, sie habe weiterhin genügend Finanzmittel, um ihr Kerngeschäft weiter zu finanzieren.

Papiere von Network Appliance gewannen 4,59 Prozent auf 25,27 Dollar. Das Unternehmen hatte zuvor mit seinen Zahlen für das abgelaufenen erste Geschäftsquartal die Erwartungen der Analysten übertroffen und ein Aktienrückkauf-Programm über eine Milliarde Dollar genehmigt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wall Street schließt leichter

Die Indizes an den US-Börsen sind am Donnerstag mit einer leichteren Tendenz aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones verlor zum Handelsschluss 0,6 Prozent auf 13.441 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 1,0 Prozent auf 1.507 Zähler ab und der Nasdaq-Composite fiel 1,5 Prozent auf 2.537 Punkte. Neueste US-Konjunkturdaten deutet darauf hin, dass die Wirtschaft auf eine sanfte Landung hinsteuert. mehr