Boeing
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt uneinheitlich

Die US-Börsen haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Handelsschluss 0,2 Prozent auf 12.653 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gewann dagegen 0,2 Prozent auf 1.448 Zähler und der Nasdaq-Composite stieg 0,3 Prozent auf 2.476 Punkte. Cisco-Systems profitierten von einer Kaufempfehlung. Amazon.com gerieten nach Gewinneinbruch unter Druck.

Die US-Börsen haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Handelsschluss 0,2 Prozent auf 12.653 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gewann dagegen 0,2 Prozent auf 1.448 Zähler und der Nasdaq-Composite stieg 0,3 Prozent auf 2.476 Punkte. Cisco-Systems profitierten von einer Kaufempfehlung. Amazon.com gerieten nach Gewinneinbruch unter Druck.

Konjunktur

Im Januar entstanden in den USA weniger neue Arbeitsplätze als erwartet. Gleichzeitig stiegen die Stundenlöhne nur moderat. Dies schüre Ängste um das Wachstum der US-Wirtschaft, hieß es von Händlern.

Einzelwerte

Papiere von Microsoft verloren 1,2 Prozent auf 30,19 Dollar, obwohl Analysten der Banc of America eine Kaufempfehlung für die Aktie ausgesprochen hatten.

General Motors ermäßigten sich 0,1 Prozent auf 32,99 Dollar. Der Automobilhersteller hatte zuvor schwache Absatzzahlen für Januar vorgelegt.

Nach Gewinnmitnahmen verbilligten sich Aktien von Boeing 1,1 Prozent auf 90,05 Dollar. Die Papiere hatten im Wochenverlauf von den guten Geschäftszahlen des Unternehmens profitiert.

Amazon.com gaben 3,4 Prozent auf 37,39 Dollar ab. Der Internet-Händler verzeichnete im vierten Quartal einen Gewinneinbruch im Vorjahresvergleich um rund 50 Prozent.

Electronic Art stiegen 1,2 Prozent auf 51,13 Dollar, obwohl der Hersteller von Videospielen einen enttäuschenden Geschäftsbericht veröffentlicht hatte. Die Anleger folgten aber einem positiven Kommentar der Deutschen Bank, erklären Händler. Deren Analysten hatten zuvor die Aktie auf "Hold" von "Sell" hochgestuft.

Dell verbilligten sich 1,2 Prozent auf 23,52 Dollar. Aktionäre haben den Computerhersteller wegen mutmaßlicher Unregelmäßigkeiten in der Bilanzierung verklagt.

Cisco-Systems profitierten von einer Kaufempfehlung der Goldman-Sachs-Analysten und gewannen 2,1 Prozent auf 27,14 Dollar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Boeing mit Rekordzahlen – kann Airbus nachlegen?

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat im abgelaufenen Jahr Rekorde bei Bestellungen und Auslieferungen seiner Flugzeuge aufgestellt. Unter dem Strich holte Boeing Aufträge für 1.432 Verkehrsflugzeuge herein und damit so viele wie nie zuvor. Damit dürfte der Airbus-Rivale mehr Aufträge verbucht haben als … mehr