DJ INDUST.AVERAGE PR USD
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt schwächer - Cisco deutlich im Plus

Steigende Ölpreise und die Angst vor einem konjunkturellen Abschwung haben am Mittwoch die US-Aktienmärkte ausgebremst. Cisco Systems war nach Bekanntgabe der Quartalszahlen einer der Gewinner und stützte den gesamten Technologiesektor. Die Rohöl- und Benzinbestände in den USA sind in der vergangenen Woche stärker gesunken als erwartet. Die Ölpreise kletterten im Handelsverlauf wieder über die Marke von 77 Dollar.

Steigende Ölpreise und die Angst vor einem konjunkturellen Abschwung haben am Mittwoch die US-Aktienmärkte ausgebremst. Cisco Systems war nach Bekanntgabe der Quartalszahlen einer der Gewinner und stützte den gesamten Technologiesektor. Die Rohöl- und Benzinbestände in den USA sind in der vergangenen Woche stärker gesunken als erwartet. Die Ölpreise kletterten im Handelsverlauf wieder über die Marke von 77 Dollar.

Der Dow Jones büßte zum Handelsschluss 0,9 Prozent auf 11.076 Punkte ein. Der S&P-500 sank um 0,4 Prozent auf 1.266 Zähler. Der Nasdaq-Index schloss nahezu unverändert auf 2.060 Punkten.

Einzelwerte

Die Aktien von Cisco waren mit einem Plus von 14,4 Prozent auf 19,78 Dollar einer der stärksten Gewinner. Der Netzwerkkonzern steigerte im vierten Geschäftsquartal seinen Umsatz im Vorjahresvergleich um 21 Prozent auf rund 8 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn kletterte vor Einmalposten um rund 18 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar oder 30 Cent je Aktie. Analysten hatten mit einem Gewinn vor Sonderposten von 1,8 Milliarden Dollar oder 28 Cent je Aktie gerechnet. Als einen Grund für die Umsatz- und Gewinnsteigerung führte Cisco das enorme Wachstum des Internetverkehrs an. Vorstandschef John Chambers gab zudem einen starken Ausblick. Für das Geschäftsjahr 2007 rechnet er im Konzern mit einem Umsatzwachstum zwischen 19 und 21 Prozent.

Walt Disney gaben 0,5 Prozent auf 28,83 Dollar nach. Das Unternehmen hat im dritten Quartal 2005/06 den Umsatz um 12 Prozent auf 8,62 Milliarden Dollar gesteigert. Der Nettogewinn belief sich auf 0,53 Dollar je Aktie.

Intel legten 0,2 Prozent auf 17,40 Dollar zu. Das Unternehmen verkauft einen Teil ihrer Aktivitäten an die Eicon Networks Corp. Veräußert werden jene Produktlinien, die im Zuge des Erwerbs von Dialogic an Intel gegangen waren, die Software Host Media Processing sowie einige weitere Produkte, teilten die beiden Unternehmen am Mittwoch mit. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht genannt.

Tokio

Uneinheitlich tendieren die Aktienkurse am Donnerstag im Tokioter Handel. Der Nikkei-225 verlor 25 Zähler auf einen Schlusstand von 15.630 Punkten. Händler berichten von Gewinnmitnahmen, nachdem der Markt am Mittwoch deutlich zugelegt hatte. Auf der Gewinnerseite fanden sich die Aktien von Wertpapierhändlern. Die Titel profitierten von der Furcht vor einer abkühlenden US-Konjunktur, sagten Marktteilnehmer.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Trump-Rallye: Ja, es geht weiter

Wie viel Potenzial hat die Börse nach dem Sieg Donald Trumps noch? Hat sie überhaupt noch Luft? Bestsellerautor und Top-Ökonom Nassim Taleb sieht keinen Grund, warum die Stimmung bald kippt. Auch andere Experten sind optimistisch für Aktien. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Wo bleibt der Crash?

Robert Shiller ist Wirtschaftsnobelpreisträger und Erfinder des bedeutenden Shiller-KGV. Vor genau einem Jahr warnte er vor einem Kollaps an den Finanzmärkten. Doch der blieb aus – bis jetzt … mehr