Caterpillar
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt nahezu unverändert

Die US-Börsen haben mit verhalten aufgenommenen Konjunkturdaten am Donnerstag fast unverändert geschlossen. Schwächesignale vom US-Immobilienmarkt verhinderten einen Stimmungswechsel an der Wall Street. Aktien von Caterpillar und Apple gerieten unter Druck. Ford Motor zog erneut das Interesse der Anleger auf sich. Der zweite Mann bei McDonald's, Mike Roberts, kündigte seinen Rücktritt an.

Die US-Börsen haben mit verhalten aufgenommenen Konjunkturdaten am Donnerstag fast unverändert geschlossen. Schwächesignale vom US-Immobilienmarkt verhinderten einen Stimmungswechsel an der Wall Street. Aktien von Caterpillar und Apple gerieten unter Druck. Ford Motor zog erneut das Interesse der Anleger auf sich. Der zweite Mann bei McDonald's, Mike Roberts, kündigte seinen Rücktritt an.

Marktdaten

Der Dow Jones gewann zum Handelschluss 0,1 Prozent auf 11.304 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stiegt 0,2 Prozent auf 1.296 Zähler. Der Nasdaq-Index legte 0,1 Prozent auf 2.137 Punkte zu.

Der Verkauf neuer Häuser fiel im Juli um 4,3 Prozent. Analysten hatte lediglich mit einem Rückgang um 2,7 Prozent gerechnet. Gleichzeitig stieg der Bestand unverkaufter Häuser auf den höchsten Stand seit elf Jahren. Damit setze sich die Schwäche am US-Immobilienmarkt stärker fort, als bislang angenommen, hieß es von Marktteilnehmern.

Einzelwerte

Papiere von Caterpillar verloren 2,5 Prozent auf 65,50 Dollar. Anleger befürchten, dass der weltgrößte Baumaschinenhersteller aufgrund der starken Abkühlung der US-Konjunktur in den kommenden Monaten weniger Aufträge erhält. Der schwächelnde US-Immobilienmarkt lastete auf dem Titel von Home Depot. Die Aktien gaben 0,7 Prozent auf 33,41 Dollar nach.

Ford Motor zog erneut das Interesse der Anleger auf sich. Nach einem Bericht um die Kooperation von Ford mit Renault/Nissan am Vortag berichtete nun die Zeitung "USA Today", dass sich Ford möglicherweise von der Börse zurückziehen werde und reprivatisiert werden soll. Damit würde das Unternehmen mehr Zeit für den Umbau der Konzernstruktur erhalten. Nach sehr fester Eröffnung schlossen Ford unverändert bei 7,76 Dollar.

Wenige Tage nach Dell ruft auch Apple 1,8 Millionen Laptops wegen fehlerhafter Sony-Akkus zurück. Für Anleger anscheinend keine große Sache, denn Apple-Aktien gewannen zum Schluss 0,7 Prozent auf 67,81 Dollar.

Um rund 15 Prozent auf 6,90 Dollar stiegen Creative Technology, nachdem Apple einen Patentstreit mit der Firma durch eine Zahlung in Höhe von 100 Millionen Dollar beigelegt hatte.

Nach 29-jähriger Unternehmenszugehörigkeit kündigte der zweite Mann bei McDonald's, Mike Roberts, seinen Rücktritt an. Roberts hatte auf den Chefsessel spekuliert. Doch der Posten von CEO Jim Skinner scheint nicht zur Disposition zu stehen, hieß es. Die Aktie erholte sich im Verlauf von deutlichen Kursverlusten. Und ging mit einem Plus von 0,8 Prozent auf 35,88 Dollar aus dem Handel.

Tokio: Nikkei unter 16.000 Punkten

Leichter tendierten die Aktienkurse am Freitag im Tokioter Handel. Der Nikkei-225 verabschiedete sich mit einem geringem Verlust von rund 22 auf 15.938 Punkten ins Wochenende. Dem Index fehlen derzeit Impulse, die ihn wieder über die Marke von 16.200 Punkten tragen könnten, hieß es von Händlern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Caterpillar: Großes Rätselraten

Nichts Genaues weiß man nicht. So in etwas lässt sich die Prognose des weltgrößten Baumaschinenherstellers Caterpillar für das laufende Jahr zusammenfassen. „2013 könnte ein schwieriges Jahr werden", sagte Konzernchef Doug Oberhelman. Andererseits sei auch ein neues Rekordjahr nicht ausgeschlossen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Der Caterpillar-Indikator

Für die Weltwirtschaft ist das keine gute Nachricht: Ausgerechnet der weltgrößte Baumaschinenhersteller Caterpillar senkt seine Langfristprognose bis zum Jahr 2015. Experten sehen hierin auch einen Fingerzeig für die gesamte wirtschaftliche Entwicklung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Caterpillar: Jetzt (noch) verkaufen?

Gerät jetzt auch die Aktie des Baumaschinenherstellers Caterpillar in den Abwärtsstrudel? Die Nachfrage jedenfalls schwächt sich bei dem Branchenführer ab. Bis Ende April setzte der US-Konzern zwölf Prozent mehr ab als noch im Vorjahr. Bis Ende März waren es noch 21 Prozent gewesen. mehr