CITIGROUP INC. DL -,01
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt leichter

Die US-Börsenindizes sind am Dienstag leichter aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 1,09 Prozent auf 13.501,70 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 1,42 Prozent auf 1.510,13 Zähler ab und der Nasdaq-Composite fiel 0,70 Prozent auf 2.639,16 Punkte. Enttäuschende Quartalszahlen und gesenkte Prognosen zur Eröffnung der Bilanzsaison belasteten die Märkte.

Die US-Börsenindizes sind am Dienstag leichter aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 1,09 Prozent auf 13.501,70 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 1,42 Prozent auf 1.510,13 Zähler ab und der Nasdaq-Composite fiel 0,70 Prozent auf 2.639,16 Punkte. Enttäuschende Quartalszahlen und gesenkte Prognosen zur Eröffnung der Bilanzsaison belasteten die Märkte.

Einzelwerte

Nach der Ankündigung von Home Depot, dass die Firma unter der Krise im Immobiliensektor leiden werde, verbilligten sich die Titel zunächst. Doch konnten die Kursverluste durch die Ankündigung eines Aktienrückkaufprogamms aufgefangen werden. Home Depot schlossen fast unverändert bei 40,25 Dollar. In der Folge verloren Aktien der Konkurrenz des Einrichtungshauses. So gaben Bed Bath and Beyond 2,74 Prozent auf 35,56 Dollar ab. Sears Holdings verbilligten sich 9,96 Prozent auf 154,34 Dollar und Wal-Mart Stores sanken 1,90 Prozent auf 47,58 Dollar.

Bankenwerte sanken nach der Ankündigung von Standard & Poors, möglicherweise das Rating für zweitklassige Hypothekendarlehen aufgrund der schlechten Zahlungsmoral der Kreditnehmer reduzieren zu wollen. JP Morgan gaben daraufhin 2,62 Prozent auf 47,51 Dollar ab. Lehman Brothers Holdings verbilligten sich 5,02 Prozent auf 71,10 Dollar und Papiere der Citigroup verloren 1,16 Prozent auf 51,00 Dollar.

Aktien von D.R. Horton verloren 1,97 Prozent auf 19,40 Dollar. Das Bauunternehmen erwartet Verluste für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres, nachdem die Aufträge um 40 Prozent gefallen waren.

General Motors legten 1,74 Prozent auf 37,41 Dollar zu, nachdem Analysten von JP Morgan die Titel von "Neutral" auf "Overweight" heraufgestuft hatten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Citigroup: Dividende und Reverse-Split

Die einst größte US-Bank hat die schwerste Finanzkrise in der Geschichte überstanden. Citigroup will in Kürze wieder eine Dividende ausschütten. Außerdem soll die Zahl der Aktien verkleinert werden. Risikofreudige nehmen das Papier auf die Watch-List. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Banken, Deutsche Bank, Infineon und VW, Drillisch sowie Chevron unter der Lupe

Die Actien-Börse Daily beschäftigt sich mit dem "Thema des Jahres": Banken. 4investors sieht Kurschancen bei Infineon Technologies und Volkswagen. Die Platow Börse ist zuversichtlich für den Aktienkurs von Drillisch. Focus Money stuft die Anteilscheine von Chevron als renditestarken Inflationsschutz ein. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr