Apple
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt leichter

Die Indizes an den US-Börsen haben sich am Freitag mit leichten Abschlägen ins Wochenende verabschiedet. Der Dow Jones verlor zum Ende der Sitzung 0,10 Prozent auf 13.408,62 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,16 Prozent auf 1.503,35 Zähler ab und der Nasdaq-Composite fiel 0,20 Prozent auf 2.603,23 Punkte. Im Technologiesektor waren Aktien von Research In Motion gesucht.

Die Indizes an den US-Börsen haben sich am Freitag mit leichten Abschlägen ins Wochenende verabschiedet. Der Dow Jones verlor zum Ende der Sitzung 0,10 Prozent auf 13.408,62 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,16 Prozent auf 1.503,35 Zähler ab und der Nasdaq-Composite fiel 0,20 Prozent auf 2.603,23 Punkte. Im Technologiesektor waren Aktien von Research In Motion gesucht.

Konjunktur

In den USA legten die Konsumausgaben in der Kernrate, ohne die schwankungsanfälligen Energie- und Nahrungsmittelpreise, im Mai zum Vorjahr um 1,9 Prozent zu und damit so wenig wie zuletzt im März 2004. Die persönlichen Einkommen kletterten im Mai im Vormonatsvergleich um 0,4 Prozent. Daneben ist der Einkaufsmanagerindex Chicago im Juni weniger stark als befürchtet gefallen. Zudem konnten die Bauausgaben unerwartet stark ansteigen und das Verbrauchervertrauen verschlechterte sich weniger stark als von Volkswirten im Vorfeld erwartet wurde.

Einzelwerte

Aktien von Research In Motion haussierten 20,77 Prozent auf 199,99 Dollar. Der kanadische BlackBerry-Hersteller konnte Gewinn und Umsatz im abgelaufenen Quartal deutlich steigern und die Erwartungen der Analysten übertreffen.

Der Mitbewerber Palm hingegen hatte einen Umsatz- und Gewinnrückgang zu beklagen. Auch der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr enttäuschte die Anleger. Papiere von Palm verloren daraufhin 3,32 Prozent auf 16,01 Dollar.

Anteilscheine von Apple legten 1,23 Prozent auf 122,04 Dollar zu. Am Samstag kommt das mit Spannung erwartete Mobiltelefon "iPhone" in den Verkauf und es wird mit einem reißenden Absatz gerechnet. Aktien von AT&T kletterten 2,93 Prozent auf 41,50 Dollar. Das "iPhone" ist an einen zweijährigen Exklusivvertrag des Telekomkonzerns gebunden.

Talbots stiegen 12,44 Prozent auf 25,03 Dollar, nachdem es einen Wechsel in der Führungsetage der Mode-Einzelhandelskette gegeben hatte. Demnach wird Trudy F. Sullivan, bisher President der US-Bekleidungskette Liz Claiborne, neuer CEO von Talbots.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr