Wal-Mart Stores
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt leichter

Die Indizes an den US-Börsen sind mit einer leichteren Tendenz aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 1,1 Prozent auf 13.215 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 1,4 Prozent auf 1.491 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 1,6 Prozent auf 2.533 Punkte ab. Ausgelöst wurde der Kursrutsch an der Wall Street durch Gewinnmitnahmen bei Einzelhändlern.

Die Indizes an den US-Börsen sind mit einer leichteren Tendenz aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 1,1 Prozent auf 13.215 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 1,4 Prozent auf 1.491 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 1,6 Prozent auf 2.533 Punkte ab. Ausgelöst wurde der Kursrutsch an der Wall Street durch Gewinnmitnahmen bei Einzelhändlern.

Konjunktur

Das US-Handelsbilanzdefizit kletterte um zehn Prozent auf fast 64 Milliarden Dollar. Analysten hatten lediglich mit einem Anstieg auf 60 Milliarden Dollar gerechnet. 80 Prozent der Einzelhändler enttäuschten mit den Verkaufszahlen für April die Volkswirte. Als Grund wurden gestiegene Benzinpreise genannt. Zudem war der April in den USA der kälteste seit einem Jahrzehnt. Deshalb blieben die Händler auf ihrer Frühjahrskollektion sitzen.

Einzelwerte

Abwärts ging es mit den Kursen der Einzelhändler. So verloren Papiere von Wal-Mart 0,38 Prozent auf 47,75 Dollar. Federated Department Stores gaben 3,93 Prozent auf 42,10 Dollar ab und J.C. Penney fielen 1,80 Prozent auf 76,80 Dollar.

Hershey büßten nach einer Gewinnwarnung 3,75 Prozent auf 52,93 Dollar ein. Der Süßwarenhersteller wird nach eigenen Angaben 2007 weniger verdienen als bisher erwartet wurde. Zudem hat das Unternehmen Pläne zur Schließung von drei Fabriken bekannt gegeben.

Aktien von Jetblue gewannen 4,7 Prozent auf 10,89 Dollar. Der Gründer und CEO der Billig-Fluglinie, David Neeleman, hatte zuvor mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt erklärt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Die Prognosen der Profis

In seiner Serie "Tipps von den Experten - was die Profis jetzt kaufen" fragte DER AKTIONÄR regelmäßig Börsenfachleute nach ihren persönlichen Favoriten. In seiner Reihe "Die Prognosen der Profis" geht DER AKTIONÄR noch weiter: Wie entwickelt sich die Börse? Welche Risiken gibt es? Wo locken Chancen? mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Berkshire Hathaway und andere, Commerzbank, Deutsche Bank und die Allianz, Wirecard sowie das Verhältnis von Euro und Schweizer Franken unter der Lupe

Fuchs Kapitalanlagen möchte zur Absicherung das Depot mit ausländischen Werten wie Warren Buffets Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway, der Coca-Cola Company, Amazon.com, Wal-Mart Stores, Home Depot oder ganz einfach mit einem börsennotierten Indexfonds breiter aufstellen. Die Actien-Börse beschäftigt sich mit der Commerzbank, der Deutschen Bank und der Allianz. Platow Derivate hält die Aktie von Wirecard für chancenreich. Das Zertifikatejournal hat eine riskante Möglichkeit gefunden, kurzfristig am Kampf der Schweiz um einen im Vergleich zum Euro schwächeren Franken zu verdienen. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Daniel Bernecker: DAX 7.000

Aktienexperte Daniel Bernecker lässt sich von der derzeitigen Nervosität an den Märkten nicht anstecken. Der Herausgeber des Aktionärsbriefs und Sohn von Hans A. Bernecker ist "sehr, sehr zuversichtlich". Die Finanzkrise dürfte seiner Meinung nach eher ein Thema für die Anleihenmärkte sein. Der DAX habe reichlich Luft nach oben. mehr