Hewlett-Packard
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt leichter

Ein erneut gestiegener Ölpreis belastete am Mittwoch den Handel an den US-Börsen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.464 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,1 Prozent auf 1.424 Zähler ab und der Nasdaq-Composite sank 0,1 Prozent auf 2.428 Punkte. Anteilsscheine von Hewlett-Packard waren die Tagesgewinner im Dow Jones.

Ein erneut gestiegener Ölpreis belastete am Mittwoch den Handel an den US-Börsen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.464 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,1 Prozent auf 1.424 Zähler ab und der Nasdaq-Composite sank 0,1 Prozent auf 2.428 Punkte. Anteilsscheine von Hewlett-Packard waren die Tagesgewinner im Dow Jones.

Einzelwerte

Unter Druck gerieten FedEx, nachdem der Logistik-Dienstleister mit den Zahlen zum zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres die Prognosen der Marktteilnehmer verfehlt hat. Statt des von Analysten erwarteten Gewinns von 1,76 Dollar je Aktie weist das Unternehmen lediglich 1,64 Dollar aus. FedEx-Aktien verloren daraufhin 1,9 Prozent auf 111,85 Dollar.

Papiere von Ford kletterten 2,1 Prozent auf 7,33 Dollar, nachdem das Investmenthaus KeyBanc Capital die Aktie auf "Neutral" heraufgestuft hat.

Hewlett-Packard stiegen 2,3 Prozent auf 41,34 Dollar und waren damit Tagesgewinner im Dow Jones. Analysten der Banc of America Securities bestätigten zuvor die Einstufung des Titels mit "Buy."

Der Hersteller von Internet-Routern, Redback Networks, stimmte der Übernahme durch den schwedischen Konzern Ericsson für 2,1 Milliarden Dollar zu. Die Papiere von Redback kletteren daraufhin 21 Prozent auf 25,66 Dollar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: