General Electric
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt knapp behauptet

Die US-Börsen haben am Dienstag knapp behauptet geschlossen. Der Dow Jones gewann zum Ende des Handels 0,16 Prozent auf 13.635,42 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,17 Prozent auf 1.533,70 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 0,01 Prozent auf 2.626,76 Punkte zu. General Electric kauft ein Erdgasunternehmen. Expedia sammelt eigene Aktien ein.

Die US-Börsen haben am Dienstag knapp behauptet geschlossen. Der Dow Jones gewann zum Ende des Handels 0,16 Prozent auf 13.635,42 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,17 Prozent auf 1.533,70 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 0,01 Prozent auf 2.626,76 Punkte zu. General Electric kauft ein Erdgasunternehmen. Expedia sammelt eigene Aktien ein.

Konjunktur

Die jüngsten Konjunkturdaten hatten ein gemischtes Bild ergeben. Während die Baubeginne im Mai wie von Volkswirten erwartet gesunken waren, stiegen die Baugenehmigungen deutlicher als erwartet.

Einzelwerte

General Electric gewannen 3,20 Prozent auf 39,29 Dollar. Die Tochter GE Energy Financial Services des Mischkonzerns hatte sich zuvor für 603 Millionen Dollar an dem Erdgasunternehmen Regency Energy Partners beteiligt. Dessen Papiere kletterten 18,91 Prozent auf 30,00 Dollar.

Best Buy verloren 5,89 Prozent auf 45,18 Dollar. Im ersten Quartal war der Gewinn des Elektronik-Einzelhändlers von 0,47 Dollar im Vorjahresvergleich auf 0,39 Dollar je Aktie zurückgegangen. Analysten hatten hingegen mit einem Anstieg auf 0,49 Dollar gerechnet. Darüberhinaus senkte das Unternehmen seinen Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr.

Aktien von Bristol-Myers Squibb legten 4,19 Prozent auf 31,58 Dollar zu, nachdem die US-Gesundheitsaufsichtsbehörde FDA dem Pharmaunternehmen eine bevorzugte Zulassung für das Brustkrebs-Medikament ixabeipilone erteilen will.

Expedia gewannen 14,27 Prozent auf 29,14 Dollar. Der Reiseportal-Betreiber will für 3,5 Milliarden Dollar eigene Aktien zurückkaufen.

Microchip Technology fielen 8,98 Prozent auf 37,91 Dollar. Der Chiphersteller hatte seinen Umsatzausblick für das laufende Quartal gekürzt und dabei auf eine schwache Nachfrage verwiesen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Entscheidung gefallen: Siemens hakt Alstom-Kapitel ab

Der französische Konzern Alstom will das Kooperationsangebot des US-Konzerns General Electric (GE) annehmen. Der Verwaltungsrat habe einstimmig dafür gestimmt, gab das Unternehmen am Samstag in Paris bekannt. Damit ist das Kapitel für Siemens beendet, die zuletzt ihre Offerte nochmals erhöhten. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Frontalangriff auf Siemens - GE will Alstom kaufen

General Electric (GE) wagt Kreisen zufolge einen Frontalangriff auf Siemens. Der US-Mischkonzern soll ein Kaufangebot für den französischen Hersteller von Zügen und Energietechnik Alstom in Höhe von mehr als 13 Milliarden Dollar (9,4 Milliarden Euro) vorbereiten, berichtet die Nachrichtenagentur … mehr